Fußball Bundesliga
"Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen"

Nach der Entlassung von Trainer Ernst Middendorp beim Bundesligisten Arminia Bielefeld haben Sportdirektor Reinhard Saftig und Geschäftsführer Roland Kentsch die Gründe für die Trennung genannt.

Nach der Entlassung von Trainer Ernst Middendorp beim Bundesligisten Arminia Bielefeld haben sich Sportdirektor Reinhard Saftig und Geschäftsführer Roland Kentsch den Fragen der Presse gestellt. Der Nachfolger steht laut den Verantwortlichen noch nicht fest. Ex-Profi Detlev Dammeier wird die Mannschaft im letzten Hinrundenspiel gegen den VfB Stuttgart betreuen, ist aber keine Dauerlösung.

Frage: "Herr Kentsch, Arminia Bielefeld hat am Montag Trainer Ernst Middendorp von seinen Aufgaben entbunden. Was gab den Ausschlag für diese Entscheidung?"

Kentsch: "Die Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen. Ernst Middendorp hat sich in den vergangenen Jahrzehnten große Verdienste um den Klub erworben, ohne ihn würde Arminia Bielefeld mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit derzeit nicht mehr in der Bundesliga spielen. Wir mussten aber nach den Leistungen vor allem in den letzten Spielen eine Entscheidung im Sinne des Vereins treffen."

Frage: "Herr Saftig, Middendorf hat am Sonntag behauptet, Sie hätten kein Arminenherz, hat diese Aussage Ihre Entscheidung beeinflusst?"

Saftig: "Es ist schon verwunderlich. Es war noch keine Entscheidung gefallen, da wurde schon nachgetreten. Aber solche Entscheidungen muss man mit dem Kopf und nicht mit dem Herz treffen. Die Entscheidung hatte deshalb rein sportliche Gründe. Die Fakten lügen eben nicht. Wir haben nur fünf Punkte in elf Spielen geholt. Die Gegentore will ich gar nicht mehr zählen. Da waren Spiele dabei, wo man dachte, es geht nicht mehr schlechter - und dann ging es doch noch."

Frage: "In den letzten Wochen hat Middendorp behauptet, er könne sich nur selbst entlassen und die Arminia könne sich eine Beurlaubung nicht leisten. Hat dies seine Position entschieden geschwächt?"

Kentsch: "Wenn jemand auf einer Pressekonferenz solche Dinge erklärt, und der sportliche Erfolg bleibt aus, dann holen diese Dinge einen schnell ein. In unserem Aufsichtsrat sitzen Mitglieder, die Unternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern leiten, sie haben sehr sensibel darauf reagiert. Allerdings werden nach dem Spiel in der Emotion oft Dinge gesagt, die einem nachher leid tun. Was die finanzielle Seite angeht, so lässt sich sagen: Wenn man fragt, ob die Abfindung Arminia Bielefeld übermäßig belastet, kann ich das eindeutig verneinen."

Frage: "Wie geht es weiter in der Trainerfrage?"

Kentsch: "Detlev Dammeier wird in dieser Woche das Training leiten und die Mannschaft im letzten Hinrundenspiel am Samstag gegen den VfB Stuttgart betreuen. Dass er zur langfristigen Lösung wird, ist auszuschließen. Er hat sich entsprechend klar positioniert."

Saftig: "Ich fange heute erst an, neue Trainer zu kontaktieren. Wir wollen eine möglichst schnelle Lösung finden und spätestens zum Trainingsauftakt am 4. Januar einen neuen Trainer präsentieren. Eine bestimmte Katalogisierung existiert nicht. Eine Ablösesumme werden wir aber sicher nicht bezahlen."

Kentsch: "Es muss ein Trainer sein, der zu uns passt und unsere strukturellen Bedingungen als kleiner Verein in der Bundesliga akzeptiert."

Frage: "Der Vertrag mit Middendorp wurde erst im Mai verlängert. War dies ein Fehler?"

Kentsch: "Ernst Middendorp war schon zum dritten Mal hier Trainer. Er kannte das Umfeld und hat auch diesmal den Erfolg gebracht. Zu diesem Zeitpunkt war es die absolut richtige Entscheidung, da wir damals der Überzeugung waren, dass er der Trainer ist, mit dem wir längerfristig strukturell arbeiten können."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%