Fußball Bundesliga
Dortmund träumt weiter vom Uefa-Pokal

Mit einem 2:1-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg hat Borussia Dortmund die Chance auf einem Platz im internationalen Geschäft gewahrt. Dortmunds Florian Kringe traf dabei doppelt.

Florian Kringe hat Borussia Dortmund das kleine Fünkchen Hoffnung auf den Sprung ins internationale Geschäft erhalten. Mit seinen beiden Toren in der 18. und 76. Minute besiegelte der Mittelfeldspieler den 2:1 (1:1)-Erfolg über den 1. FC Nürnberg und beendete damit eine Negativ-Serie der Westfalen von drei Spielen ohne Sieg. Nach dem Treffer von Marek Nikl (29.) durften die Gäste zumindest vorübergehend auf einen Punktgewinn hoffen.

Vor 70 700 Zuschauern dominierte die Borussia von Beginn an und hatte schon nach 70 Sekunden durch Matthew Amoah eine große Möglichkeit. Doch der Afrikaner scheiterte aus kurzer Distanz an Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer. Nachdem Junioren-Nationalspieler David Odonkor freistehend das Gästegehäuse verfehlte, sorgte Kringe mit einem gefühlvollen Heber und seinem vierten Saisontor für die verdiente Führung.

Etwa eine halbe Stunde mussten die "Club"-Fans auf eine Chance ihrer Mannschaft warten, ehe Markus Schroth an BVB-Torhüter Dennis Gentenaar scheiterte. Wenige Sekunden später jedoch war Nikl nach einem Eckball von Mario Cantaluppi per Kopf zum Ausgleich erfolgreich.

Auch nach dem Wechsel spielte lediglich Dortmund, die Gäste sahen sich fast ausschließlich in der Defensive. Allerdings krankten die Dortmunder Angriffsbemühungen erneut an der Abschlussschwäche. So vergab Amoah zwei hochkarätige Chancen wie auch der polnische Nationalspieler Ebi Smolarek, der in aussichtsreicher Position in Nürnbergs Keeper Schäfer seinen Meister fand. Doch Kringe sorgte per Kopf dann doch noch für den Sieg der Schwarz-Gelben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%