Fußball Bundesliga
Kloses Treffer auf Schalke hält Bayern auf Kurs

Der FC Bayern München steuert in der Bundesliga weiter auf Meisterkurs. Beim 1:0 (1:0)-Sieg über den FC Schalke 04 beendete Nationalstürmer Miroslav Klose seine Torflaute.

Bayern München hat in der Bundesliga einen Meilenstein auf dem Weg zur Meisterschaft gesetzt und die Position von Trainer Mirko Slomka bei Schalke 04 weiter geschwächt. Nach einer eindrucksvollen Leistung gewann der Rekordmeister bei den Königsblauen 1:0 (1:0) und festigte mit dem ersten Sieg auf Schalke seit knapp zehn Jahren seine souveräne Tabellenführung.

Die Zukunft von Slomka steht derweil vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch beim FC Porto (Hinspiel: 1:0) mehr denn je in den Sternen. Der S04 kassierte erstmals unter seinem Coach drei Niederlagen in Folge und verliert allmählich die Königsklassen-Plätze aus den Augen.

Nationalstürmer Miroslav Klose erzielte bereits in der 14. Minute den Siegtreffer für die Gäste und beendete damit zugleich seine 647-minütige Torflaute. Torvorbereiter war der überragende Franck Ribery. Der Franzose flankte nach einem sehenswerten Zuspiel von Bastian Schweinsteiger hart von der Grundlinie, Klose brauchte aus kurzer Distanz nur noch seinen Körper hinzuhalten.

Schalke agiert zu passiv

Drei Tage nach dem 1:0 Zittersieg im Pokalderby gegen 1 860 München waren die Bayern den Schalkern phasenweise in allen Belangen überlegen. Die Gäste überließen der Slomka-Elf zwar viele Spielanteile, agierten aber hellwach, kompromisslos und dynamisch und setzten vor 61 482 in der ausverkauften Arena die entscheidenden Akzente. Fünf Minuten nach seinem Führungstreffer hatte Klose erneut nach Vorarbeit von Ribery die Chance zum 2:0, der Angreifer vertändelte den Ball aber kurz vor dem Tor.

Die Schalker blieben dagegen regelmäßig in der Bayern Deckung hängen und kamen vor der Pause nur zu einer einzigen Möglichkeit. Ein abgefälschter Schuss von Heiko Westermann (33.) strich knapp am Tor vorbei.

Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld hatte seine Startelf im Vergleich zum Pokalspiel gleich auf sechs Positionen verändert. Neben Ribery und Schweinsteiger spielte unter anderem Marcell Jansen von Beginn an - es war der erste Bundesliga-Einsatz des lange verletzten Nationalspielers seit Ende Oktober. Slomka ließ nach zuletzt harscher Kritik an seiner Personalpolitik zwar drei Spitzen und zum ersten Mal Vicente Sanchez von Beginn auflaufen, doch die Maßnahme brachte kaum Zählbares.

Auch nach der Pause hatten die Bayern zunächst deutlich mehr vom Spiel. In der 50. Minute verpasste Ribery nach einem Alleingang knapp. 13 Minuten später scheiterte zunächst Luca Toni an Schalke-Schlussmann Manuel Neuer, unmittelbar im Anschluss traf Daniel van Buyten ebenfalls per Kopf nur die Latte.

Danach forderten die Schalker Fans erstmals lautstark von ihrem Team: "Wir wollen euch kämpfen sehen". Die Botschaft kam an, und die Platzherren setzten die Bayern nun konsequenter unter Druck. In der 67. Minute verpasste Kapitän Marcelo Bordon mit einem Kopfball das Tor von Oliver Kahn nur knapp. In der Folgezeit hielten die stets konzentrierten Münchener die Königsblauen aber weiter unter Kontrolle.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%