Fußball Bundesliga
"Knappen" und Hertha wollen Krisengerede beenden

Zum Abschluss des sechten Spieltages wollen Schalke 04 und Hertha BSC Berlin heute (17.00 Uhr/live bei arena) Wiedergutmachung für das Uefa-Cup-Aus betreiben. Schalke ist in Leverkusen zu Gast, Berlin empfängt Stuttgart.

Nach dem Aus im Europapokal sitzt der Stachel beim FC Schalke 04 und Hertha BSC Berlin tief, mit jeweils drei Punkten in der Bundesliga wollen die beiden Klubs das Krisengerede aber schnell verstummen lassen.

"Im Europapokal sind wir draußen und können es nicht mehr gutmachen, aber für die Bundesliga und im DFB-Pokal bin ich optimistisch. Das Ziel bleibt, mindestens die Champions League zu erreichen", sagte Schalkes Manager Andreas Müller und erwartet angesichts der Uefa-Cup-Erstrundenpleite beim AS Nancy im West-Derby bei Bayer Leverkusen am Sonntag (17.00 Uhr/live bei arena) eine Trotzreaktion.

"Aus gibt den Jungs keinen Knacks"

An eine schnelle Wiedergutmachung im Liga-Alltag gegen den VfB Stuttgart nach dem K.o. beim dänischen Außenseiter Odense BK glaubt auch Hertha-Coach Falko Götz: "Ich bin sicher, dass das Aus für die Mannschaft eine wichtige Lehrstunde war, aber den Jungs keinen Knacks geben wird."

Insbesondere auf Schalke hing der Haussegen schief, waren doch im Gegensatz zu Hertha vier Mill. Euro aus dem Uefa-Pokal im Etat für die laufende Saison veranschlagt worden. "Das Geld, um die Mannschaft auf dem Weg zur angestrebten deutschen Meisterschaft weiter zu verstärken, muss nun woanders verdient werden", meinte Müller weiter.

So sollen in Leverkusen unbedingt drei Punkte her, damit der Anschluss zu Meister Bayern München aufrecht erhalten bleibt. Bei diesem Unterfangen und darüber hinaus mindestens bis zum Anfang der Rückrunde wird Nationalspieler Gerald Asamoah fehlen. Der Stürmer ist nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch bereits in Nancy operiert worden. Immerhin kehren Fabian Ernst nach überstandener Adduktorenverletzung und der im Europacup rotgesperrte Mladen Krstajic in die Startformation zurück.

"Zeit, dass wir höher kommen"

Im Gegensatz zu Schalke hat Bayer Leverkusen mit dem Sieg über den FC Sion im Europapokal Selbstvertrauen gewonnen. "Wir wollen das Tempo hochhalten und in der Bundesliga einen Sieg nachlegen. Es wird Zeit, dass wir den 13. Platz verlassen und höher kommen", fordert Bayer-Coach Michael Skibbe nach zuletzt vier Bundesliga-Partien ohne Sieg wieder drei Punkte ein. Auch Sportdirektor Rudi Völler hofft nach dem Sieg gegen die Schweizer "auf einen Schub für die Liga".

Nahezu in Bestbesetzung können die Leverkusener antreten, einzig der langzeitverletzte Roque Junior und der Schweizer Tranquillo Barnetta (Innenbanddehnung im Knie) fehlen. Im Sturm hat Skibbe nach der Genesung von Fünf-Millionen-Neuzugang Stefan Kießling und dem Formaufschwung von Andrej Woronin sogar die Qual der Wahl, der zuletzt formschwache Sergej Barbarez sei aber weiterhin gesetzt.

Bastürk und Gilberto weiterhin verletzt

Eine feste Größe sind bei den Berlinern normalerweise Yildiray Bastürk und Gilberto, die aber weiterhin verletzt ausfallen. "Die Pässe von Yildiray fehlen", klagt der Argentinier Gimenez, der aber dennoch verspricht: "Wir sind als Mannschaft ausgeschieden, jetzt wollen wir das als Mannschaft wieder gutmachen."

Da hat der auswärtsstarke VfB Stuttgart etwas dagegen. "Wir haben seit 15 Jahren nicht in Berlin gewonnen. Es ist an der Zeit, das zu ändern", meinte Trainer Armin Veh, dessen Mannschaft in dieser Saison bei Arminia Bielefeld und Titelverteidiger Werder Bremen (jeweils 3:2) gewann. "Wir werden Stuttgart den heißen Tanz anbieten", meint Hertha-Trainer Falko Götz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%