Fußball Bundesliga
Kuranyi lässt Schalke jubeln

Kevin Kuranyi hat Schalke 04 am 14. Bundesliga-Spieltag einen wichtigen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen Werder Bremen beschert. Der Nationalstürmer markierte beide Treffer für die Königsblauen.

Kevin Kuranyi lässt Vizemeister Schalke 04 wieder von einer Rückkehr in die Champions League träumen. Mit seinen Saisontoren Nummer sechs und sieben schoss der Nationalspieler die Königsblauen im Spitzenspiel der Bundesliga zu einem 2:1 (1:0)-Sieg gegen Werder Bremen. Während die Gelsenkirchener dadurch den Rückstand auf die Hanseaten auf vier Punkte verkürzten, verlor Werder im Titelrennen an Boden und zudem Nationalspieler Torsten Frings, der in der 81. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

Bereits nach 78 Sekunden gelang Kuranyi vor 61 524 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena der erste Streich. Der Ex-Stuttgarter erlief einen Rückpass von Bremens Verteidiger Naldo, der für Torhüter Andreas Reinke gedacht war, und überwand den Werder-Keeper. Bei seinem zweiten Tor staubte Kuranyi ab, nachdem Reinke nach einem Schuss von Levan Kobiaschwili nur abklatschen konnte (64.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Meister von 2004, der ohne seinen "K+K"-Sturm Miroslav Klose (Jochbeinbruch) und Ivan Klasnic (Blinddarm-OP) auskommen musste, erzielte Ersatz-Angreifer Nelson Valdez, der eine Kopfballverlängerung von Patrick Owomoyela aus kurzer Distanz einnickte (55.).

Drei Tage nach dem 3:0 in der Champions League gegen den PSV Eindhoven hatte Schalke-Trainer Ralf Rangnick sein Team nur auf einer Position verändert. Für den gelb-gesperrten Christian Poulsen kehrte Rechtsverteidiger Rafinha, der in der Königsklasse gesperrt gewesen war, in die Mannschaft zurück.

Die Königsblauen begannen furios. Bereits nach 50 Sekunden verpasste Kuranyi eine Hereingabe von Kobiaschwili nur knapp, 28 Sekunden später erzielte der Ex-Stuttgarter mit seinem fünften Tor in den vergangenen vier Bundesliga-Spielen bereits die Führung. Die Gäste aus Bremen, die in Valdez nur einen Stürmer aufboten, erholten sich von dem Rückstand allerdings schnell und waren über weite Strecken vor allem in der ersten Halbzeit das Team mit der besseren Spielanlage. Vor allem das Werder-Mittelfeld mit den starken Nationalspielern Frings und Tim Borowski ließ den Ball zirkulieren. Allerdings nutzen die Bremer ihre Chancen nicht. Nach Borowski-Pass setzte Frings völlig frei einen Heber über das Schalker Tor (19.). Johan Micoud scheiterte mit einem Kopfball am glänzenden Schalker Schlussmann Frank Rost (30.).

Der Ex-Bremer im Tor der Gelsenkirchener parierte auch bei einem Schuss des Franzosen nach schönem Doppelpass mit Valdez (55.). Beim Ausgleich durch den einzigen Werder-Stürmer nur Sekunden später war Rost allerdings machtlos. Nach Kuranyis zweitem Tor verpasste Abwehrchef Marcelo Bordon nur knapp die Entscheidung, sein Kopfball traf nur den Pfosten (78.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%