Fußball Bundesliga
MSV gelingt Befreiungsschlag gegen Leverkusen

Der MSV Duisburg hat am 31. Spieltag den erhofften Befreiungsschlag gegen Bayer Leverkusen geschafft. Gegen die Werkself kamen die "Zebras" in letzter Minute zu einem 3:2-Sieg.

Der dritte Doppelpack von Manasseh Ishiaku und ein Last-Minute-Tor von Blagoy Georgiew lassen den MSV Duisburg wieder auf den Klassenerhalt in der Bundesliga hoffen. Der Nigerianer Ishiaku legte mit seinen beiden Treffern den Grundstein zum 3:2 (2:1)-Erfolg der Zebras gegen Bayer Leverkusen, den der Bulgare Georgiew in der Nachspielzeit mit einem Schuss in den Winkel perfekt machte. Durch den ersten Heimsieg seit dem 2. Dezember 2007 und den ersten Meisterschaftserfolg gegen die Werkself seit knapp 27 Jahren verbesserte sich Duisburg auf Rang 16.

Der Rückstand auf den rettenden 15. Platz ist durch den dritten Heimsieg der Saison auf drei Zähler geschmolzen. Leverkusen bleibt nach der fünften Auswärtsniederlage in Serie auf Platz sechs und hat drei Punkte Rückstand auf einen Uefa-Cup-Platz. Matchwinner Ishiaku traf in der 14. und 36. Minute, Lukas Sinkiewicz (18.) und Tranquillo Barnetta (74.) hatten zwischenzeitlich ausgeglichen.

Vor 25 275 Zuschauern in der MSV Arena erwischten die Gäste den besseren Start. Nach schönem Zuspiel von Sergej Barbarez tauchte Stefan Kießling in der vierten Minute vollkommen frei vor Tom Starke aus. Doch der Nationalspieler scheiterte bei dem Versuch, den MSV-Schlussmann zu umspielen.

Mit dem ersten Angriff gelang dem heimschwächsten Team der Liga dann etwas überraschend die Führung. Dabei fälschte Sascha Dum den Schuss von Ishiaku unglücklich ins eigene Tor ab. Doch die Gäste zeigten sich vom frühen Rückstand nur kurz geschockt. Nach einer Ecke von Dum gelang Innenverteidiger Sinkiewicz mit einem sehenswerten Kopfball der Ausgleich.

Nach dem Gegentor tat sich der MSV zunächst schwer, zu einem geordneten Spielaufbau zu kommen. Aber auch Bayer versäumte es, die Duisburger Unsicherheit konsequent auszunutzen. Mit dem schönsten Angriff der ersten Halbzeit gelang den Gastgebern dann die erneute Führung. Nach einem Pass von Michael Lamey und einem Stellungsfehler von Hans Sarpei legte Georgiew den Ball mustergültig für Ishiaku auf, dem per Kopf sein zehnter Saisonteffer gelang.

Nach dem Wechsel drängte Leverkusen auf den Ausgleich, doch leistete sich das Team im Spielaufbau zu viele Ballverluste, bei einem Schuss von Simon Rolfes war Starke zur Stelle (53.), ein Kopfball von Barbarez ging eine Minute später knapp vorbei. Auf der anderen Seite hatten Georgiew (59.) und Claudiu Niculescu (69.) den dritten Treffer auf den Fuß.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%