Fußball Bundesliga
Wolfsburgs Dzeko entschuldigt sich

Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg hat sich für sein Fehlverhalten offiziell entschuldigt und 5 000 Euro gespendet. Trainer Mcclaren spielt den Vorfall herunter.

Stürmer Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg hat sich für sein Fehlverhalten im Spiel gegen Werder Bremen offiziell entschuldigt und 5 000 Euro für einen karitativen Zweck gespendet. "Was ich da gemacht habe, war nicht richtig. Es hatte auch überhaupt nichts mit dem Trainer zu tun, zu dem ich immer ein gutes Verhältnis hatte und weiterhin habe", sagte der Stürmer auf der Internetseite des Klubs.

Der 24 Jahre alte Angreifer hatte am Samstag im Spiel gegen Werder Bremen (0:0) nach einem verschossenen Elfmeter und seiner Auswechselung wutentbrannt das Spielfeld verlassen und Trainer Steve Mcclaren den Handschlag verweigert. "Ich war enttäuscht über meine Leistung und über meinen verschossenen Elfmeter. Außerdem haben wir eine gute Chance nicht genutzt, ein wichtiges Spiel zu gewinnen", sagte der Bosnier.

Wie Dzeko bestätigte, habe er den Zwischenfall mit Mcclaren persönlich ausgeräumt. Er habe ein paar Tage gebraucht, um nun an die Öffentlichkeit zu gehen. "Ich musste mir erst einmal ein paar Gedanken über die Situation machen. Manchmal dauert das etwas länger", sagte der Stürmer. Die 5 000 Euro soll "Das goldene Herz" erhalten. Die Aktion des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes kümmert sich in der Wolfsburger Region um Kinder, die in Not geraten sind. "So hat mein Verhalten am Ende doch noch etwas Gutes", sagte Dzeko.

Zuvor hatte schon Trainer Mcclaren Verständnis für das Verhalten von Dzeko nach dessen Auswechslung in der 88. Minute gezeigt. "Edin war frustriert und sicher auch enttäuscht, dass er den Elfmeter nicht verwandeln konnte, weil dieser vermutlich die drei Punkte eingefahren hätte. Aber das ist nachvollziehbar und verständlich", meinte Mcclaren.

Zudem zog Mcclaren wegen der sportlichen Talfahrt seiner Mannschaft eine negative Zwischenbilanz. "Wenn man die Situation mit der Erwartungshaltung vergleicht, dann liegen wir natürlich zurück", sagte der Coach. Wolfsburg ist seit fünf Spielen ohne Sieg, in den vergangenen neun Begegnungen gab es nur ein Erfolgserlebnis.

Nach Einschätzung von Mcclaren mangelt es nur an Kleinigkeiten, um das Soll wieder zu erreichen. "Wenn man auf die Leistung der letzten Spiele schaut, die wir allesamt unentschieden gespielt haben, fehlt uns nur noch eine kleine Nuance, bis wir die Ergebnisse erzielen, die wir uns vorgenommen haben", sagte der erste englische Coach in der Bundesliga.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%