Fußball Champions-League
Arsenal will "Big Point" gegen Prag nutzen

Englands FC Arsenal kann heute mit einem Sieg gegen Slavia Prag einen weiteren Schritt Richtung Champions-League-Achtelfinale machen. Auch der FC Barcelona will gegen die Glasgow Rangers einen "Big Point" nutzen.

Der englische Spitzenklub FC Arsenal will sich auch durch die Diskussionen um den degradierten deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann nicht aus der Ruhe bringen lassen und heute einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Achtelfinale machen. Mit einem Sieg am dritten Spieltag gegen Slavia Prag wäre den "Gunners" einer der beiden ersten Plätze der Gruppe H kaum mehr zu nehmen. Und auch der FC Barcelona und Manchester United könnten mit weiteren "Dreiern" für die K.-o.-Runde planen (20.45 Uhr).

Lehmann: "Werde mich durchsetzen"

"Ich werde mich durchsetzen", sagt Lehmann über die schwierige Situation beim englischen Tabellenführer, wo der 37-Jährige seinen Stammplatz im Tor an Manuel Almunia verloren hat. Doch die Realität sieht anders aus: Gegen Slavia steht Lehmann drei Tage nach seiner Degradierung zur Nummer drei zumindest wieder in den Kader, wird aber aller Voraussicht nach auf der Bank Platz nehmen müssen.

Er müsse an das Wohl der Mannschaft denken, sagt Teammanager Arsene Wenger über die Torhüter-Diskussion. "Und da geht es nur um Kontinuität." Das bedeutet: Almunia hat seinen Platz im Tor erstmal sicher. An dessen Vorderleute richtet Wenger vor der Partie einen klaren Appell. "Die Frustration nach dem frühen Aus in der letzten Saison ist noch sehr lebendig. Wir wollen sie vertreiben und müssen dafür auch gegen Teams wie Slavia alles geben", sagt er.

Nach elf Siegen in Serie und sechs Punkten (4:0 Tore) in der Champions League hat Wenger kaum Sorgen - obwohl er auf Robin van Persie und Philippe Senderos verletzungsbedingt verzichten muss. "Das Einzige, was ich mir von meinem Team zum Geburtstag wünsche, ist ein besseres Spiel als am Samstag beim 2:0 gegen Bolton", sagt der Franzose, der am Montag 58 Jahre alt wurde. Im zweiten Spiel der Gruppe empfängt Andreas Hinkels FC Sevilla Steaua Bukarest.

Thuram: "Es wird sicher nicht einfach"

In der Stuttgart-Gruppe E muss Tabellenführer Barcelona bei den punktgleichen Glasgow Rangers ran. Die Generalprobe ging 1:3 in Villarreal verloren; Deco, Samuel Eto'o, Gianluca Zambrotta, Yaya Toure und Rafael Marquez fallen aus. Der schwächelnde Superstar Ronaldinho ist trotz der jüngsten "Disko-Affäre" im Kader, doch Verteidiger Lilian Thuram warnt: "Es wird sicher nicht einfach. Der schottische Fußball hat sich enorm gesteigert."

"Manu" muss in der Gruppe F beim punktlosen Dynamo Kiew ran. Die größten Probleme bereiten Teammanager Alex Ferguson dabei nicht die Ausfälle von Owen Hargreaves, Gary Neville und Louis Saha, sondern die weite Anreise. "Kiew ist weiter entfernt als jedes anderes Team in Europa. Der Trip dahin macht mir echt Sorgen", sagt Sir Alex. Im zweiten Spiel treffen der AS Rom und Sporting Lissabon aufeinander.

In der Gruppe G empfängt der russische Meister Zska Moskau den italienischen Campione Inter Mailand (18.30 Uhr), der türkische Titelträger und Gruppen-Führende Fenerbahce Istanbul tritt beim niederländischen Champion PSV Eindhoven an.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%