Fußball Champions-League
Britisches Außenministerium warnt "Manu"-Anhänger

Das britische Außenministerium bangt vor dem Champions-League-Finale in Rom um die Fans von "Manu". Diese sollen möglichst Wege und Plätze meiden, die für Krawalle bekannt sind.

Das britische Außenministerium FCO befürchtet für das Champions-League-Finale am 27. Mai in Rom zwischen dem englischen Titelverteidiger Manchester United und dem spanischen Meister FC Barcelona die Anreise von 10 000 "Manu"-Fans ohne Tickets. Das geht aus einer FCO-Mitteilung hervor. Das Ministerium schätzt, dass insgesamt 30 000 Briten in die italienische Hauptstadt reisen und nur 20 000 Anhänger davon im Besitz einer Eintrittskarte sein werden.

Zur Minderung des Risikos von Krawallen forderte das FCO anreisende "Manu"-Fans auf, Wege und Plätze zu meiden, wo es in der Vergangenheit bei Auftritten englischer Teams in Rom gewalttätige Auseinandersetzungen gegeben hatten. "Benutzen Sie auf dem Weg zum Stadion nicht die Metro zur Piazzale Flaminio und auch nicht die Ponte Duca D'Aosta, weil es dort schon bei mehreren Gelegenheiten zu Zwischenfällen gekommen ist", heißt es in der Mitteilung.

Zuletzt waren in der "ewigen Stadt" im vergangenen März Fans von Manchesters Premier-League-Konkurrent dem FC Arsenal aus London vor dem Achtelfinal-Rückspiel der "Gunners" beim AS Rom angegriffen worden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%