Fußball Fifa
Fifa-Verdienstorden für Schily, Braun und Michel

Drei deutsche Persönlichkeiten sind auf dem 56. Fifa-Kongress mit dem Verdienstorden ausgezeichnet worden. Neben dem Sportjournalisten Rudi Michel konnten sich Otto Schily und Egidius Braun über die Auszeichnung freuen.

DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun, der frühere Bundesinnenminister Otto Schily und Sportjournalist Rudi Michel sind während des 56. Fifa-Kongresses in München mit dem Fifa-Verdienstorden ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden gleich 13 Persönlichkeiten mit der besonderen Auszeichnung versehen.

Egidius Braun wurde gelobt, dass er mit außergewöhnlichem Engagement den Fußball gefördert habe. Hervorgegangen aus dem SV Breinig, dem er bis heute die Treue gehalten hat, habe er schon vor seiner DFB-Präsidentschaft (1992 bis 2001) die soziale Verantwortung des Fußballs propagiert, die dann in dem griffigen Slogan "Fußball ist mehr als ein 1:0" mündete.

Zur Begründung bei Schily hieß es, er habe in seiner Amtszeit (1998 bis 2005) ein schlüssiges Konzept zur Sicherheit und Gastfreundschaft bezüglich der WM vorgelegt, das eine feierliche und friedliche Weltmeisterschaft garantiere. Er habe immer nur in den Dienst der Sache gestellt. Die Auszeichnung soll stellvertretend auch für die gute Zusammenarbeit mit der ehemaligen Regierung um Alt-Kanzler Gerhard Schröder stehen.

Auszeichnung an Michel als Dank an alle Sportjournalisten

In Rudi Michel wurde ein Mann geehrt, der nach einer Banklehre seine Liebe zum Sportjournalismus entdeckte und 1948 beim Südwestfunk Baden-Baden anheuerte, wo er von 1962 bis zu seiner Pensionierung 1988 als Hauptabteilungsleiter Sport fungierte. Michel, auch bekannter Sportbuchautor, berichtete zwischen 1954 und 1982 von allen Weltmeisterschaften. Fifa-Präsident Joseph S. Blatter betonte, dass diese Auszeichnung für Michel quasi als Medienpreis auch ein Dank an alle Sportjournalisten sei.

Außerdem erhielten den Fifa-Verdienstorden: Ta Sri Haji Haizah (Malaysia), Oscar Tamar Torres (Guatemala), Alexej Paranonow (Russland), Guyedre Wamedjo (Neu-Kaledonien), Jan Peeters (Belgien), Issa Hayatou (Kamerun), Sabuo Kawabuchi (Japan), Per Ravn Omdal (Norwegen) und Alan Rothenberg (USA). Der frühere Fifa-Präsident Joao Havelange, der am 8. Mai 90 Jahre alt geworden war, wurde mit dem Sonder-Verdienstorden ausgezeichnet, den Präsident Blatter persönlich vergibt und nicht das Exekutivkomitee.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%