Fußball International
Scolari hört nach der EM 2008 in Portugal auf

Die EM 2008 wird das letzte große Event von Luiz Felipe Scolari als Nationaltrainer Portugals. "Die Arbeit eines Trainers ist auf fünf oder sechs Jahre beschränkt. Es ist logisch, dass ich aufhöre", so der Brasilianer.

Nach der EM ist für Luiz Felipe Scolari Schluss: Der Nationaltrainer Portugals wird seinen 2008 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das gab der 58-Jährige, der Brasilien 2002 zum fünften WM-Titel geführt hatte, in einem Interview mit der Sportzeitung Record bekannt.

"Die Arbeit eines Trainers ist auf fünf oder sechs Jahre beschränkt, und es ist daher nur logisch, dass ich nach der EM 2008 aufhöre", sagte Scolari, der von Record als "Portugals Sportpersönlichkeit des Jahres 2006" geehrt wurde.

Scolari übernahm die portugiesische Elf im Januar 2003 und musste den angestrebten Titel bei der Heim-EM ein Jahr später Otto Rehhagel und Griechenland überlassen. Die WM 2006 beendete Portugal nach der Niederlage gegen Deutschland im "kleinen Finale" (1:3) auf dem vierten Rang. Das war der größte Erfolg der Südeuropäer seit 40 Jahren; damals hatte Portugal mit Superstar Eusebio bei der WM in England 1966 Platz drei belegt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%