Fußball Italien
Capello der starke Mann der "alten Dame"

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat seinen Trainer Fabio Capello zum Generalmanager befördert. Die "alte Dame" ist nach der Verwicklung in den Manipulationsskandal in der Serie A derzeit führungslos.

Juventus Turin hat eine weitere Maßnahme zur Überwindung der Führungskrise ergriffen und seinem Trainer Fabio Capello nun auch das Amt des Generalmanagers übertragen. Der Coach, der seit 2004 die "alte Dame" trainiert wird damit zum starken Mann beim krisengeschüttelten Rekordmeister. Der 59-Jährige wurde von "Juves" Hauptaktionär, der Finanzholding Ifil unter Kontrolle der Turiner Unternehmerfamilie Agnelli, beauftragt.

Juventus ist führungslos, seitdem Geschäftsführer Antonio Giraudo und Sportdirektor Luciano Moggi in den Sog eines ausgedehnten Manipulationsskandals geraten sind und das Handtuch werfen mussten.

Sant´Albano übergangsweise als Geschäftsführer eingesetzt

Moggi wird eine systematische Manipulation der Meisterschaft 2004/2 005 zu Gunsten des italienischen Rekordmeisters vorgeworfen. Vor allem mit Hilfe korrupter Schiedsrichter soll der 68-Jährige die Liga beeinflusst haben. Moggi hatte vor zwei Wochen unmittelbar nach dem Gewinn des "Scudetto" seinen Rücktritt erklärt. Der Posten des Geschäftsführers wurde interimsweise von Ifil-Manager Carlo Sant´Albano wahrgenommen. Dieser soll den Klub bis zur Versammlung der "Juve"-Aktionäre im kommenden Juni leiten.

Als Generalmanager wird Capello eng mit Alessio Secco zusammenarbeiten, der zum neuen sportlichen Leiter von Juventus berufen worden. Secco war bei Juventus schon als Teammanager und Pressesprecher tätig und soll sich künftig mit Capello um die sportlichen Belange des Traditionsklubs kümmern.

"Erfahrung und Enthusiasmus"

"Secco und Capello werden ihre Erfahrung und ihren Enthusiasmus in den Dienst des Klubs stellen", hieß es in einer Presseerklärung des börsennotierten Klubs. Der Verein, dessen Aktien an der Mailänder Börse auf Talfahrt sind, hofft, sein Image aufzupolieren und Zeichen für eine Erneuerung zu setzen.

Für Capello, dessen Vertrag bei Juventus bis 2007 läuft, ist die Ernennung zum Generalmanager ein wichtiger Karrieresprung. In den vergangenen Wochen hatte der aus der norditalienischen Region Friaul stammende Capello einen Wechsel zu Real Madrid erwogen, dem Klub, den er bereits 1996 trainiert und mit dem er den Meisterschaftstitel geholt hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%