Fußball Italien
Juventus Turin beendet Inter Mailands Siegesserie

Durch einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen Tabellenführer Inter Mailand hat Juventus Turin den Meisterschaftskampf in der Serie A offen gehalten. Melo und Marchisio trafen für "Juve".

Gelungener hätte die Generalprobe kaum ablaufen können: Mit einem emotionalen Sieg gegen Meister Inter Mailand hat sich Juventus Turin für das "Endspiel" gegen Bayern München in der Champions League warmgespielt. "Diese drei Punkte sind eine weitere Dosis Selbstvertrauen für uns", tönte Torhüter Gianluigi Buffon nach dem bisweilen höchst turbulenten 2:1 (1:1) gegen den Tabellenführer der italienischen Serie A. Und auch Trainer Ciro Ferrara richtete den Blick bereits auf das Duell der beiden Rekordmeister.

"Wir sind glücklich und zufrieden über den verdienten Sieg, aber jetzt müssen wir an Dienstag denken", sagte Ferrara. Der Juve reicht in der Gruppe A ein Unentschieden zum zweiten Rang und damit zum Einzug ins Achtelfinale, der FC Bayern benötigt dafür einen Sieg im Olympiastadion von Turin (20.45 Uhr/live bei Sky). Der Erfolg am Samstag lässt die Juve allerdings selbstbewusst auftreten. "Ich muss sagen, dass ich nie darüber nachgedacht habe, dass wir in wichtigen Spielen versagen könnten", sagte Buffon.

Gegen Inter behielt die "Alte Dame" die Nerven, die Gäste nicht: Felipe Melo lenkte den Ball zur Führung ins Tor (20.), im Anschluss musste Inter-Trainer Jose Mourinho den Platz verlassen, weil er gegen den vorangegangenen Freistoß der Gastgeber heftigst protestiert hatte. Seine Mannschaft glich kurz darauf durch Samuel Eto"o aus (26.). Claudio Marchisio erzielte nach einer guten Stunde den Siegtreffer (58.). Turin beendete das hitzige Spiel schließlich nach Gelb-Rot für Melo (87.) mit zehn Mann.

Balotelli in der Kritik

Melos Platzverweis folgte einer Schauspieleinlage von Inters Mario Balotelli, der theatralisch zu Boden gesunken war. "Ich mag ihn, aber er muss sein Benehmen ändern", sagte Juve-Torschütze Marchisio über zahlreiche Schauspieleinlagen von Balotelli. Um den Angreifer hatte es bereits vor dem Spiel Aufregung gegeben: Wegen seiner Hautfarbe war der Sohn ghanaischer Eltern in der jüngeren Vergangenheit schon von Juventus-Anhängern mit rassistischen Rufen angegriffen worden. Und auch diesmal ertönten im Laufe des Spiels wieder rassistische Sprechchöre. Juventus droht nun wieder eine Geldstrafe. Erst vor zwei Wochen war der Klub mit einer ersten Strafe in Höhe von 20 000 Euro belegt worden.

Das Spiel war freilich bald vergessen. Inter hat nach dem Sieg des AC Mailand bei Sampdoria Genua (3:0) jetzt nur noch vier Punkte Vorsprung vor dem Stadtrivalen und fünf vor der Juventus. Doch beide Mannschaften richteten den Blick umgehend nach vorne: Inter droht am Mittwoch im Heimspiel der Champions League gegen Rubin Kazan das Aus - ebenso dem italienischen Rekordmeister. In Turin wird daran aber gar kein Gedanke verschwendet: "Ein solches Spiel stimuliert große Spieler", glaubt Trainer Ferrara.

Milan verkürzt den Rückstand

Zwischen den beiden Teams liegt weiter Inters Lokalrivale AC Mailand, der nach einem souveränen 3:0 (3:0) gegen Sampdoria Genua mit 31 Zählern den Rückstand auf vier Punkte verkürzte.

In Turin erzielten Felipe Melo (20.) und Claudio Marchisio (58. ) die Treffer für den Vizemeister, Samuel Eto'o hatte in der 26. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Melo sah in der 89. Minute die Gelb-Rote Karte.

Für den AC Mailand hatten Marco Borriello (2.), Clarence Seedorf (22.) und Pato (23.) schon in der ersten Hälfte gegen Sampdoria für klare Verhältnisse gesorgt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%