Fußball Liga-Pokal
Bremen schnappt Bayern den Ligapokal weg

Durch den 2:0 (1:0)-Sieg im Finale des Ligapokals gegen Bayern München hat Werder Bremen ein Zeichen gesetzt. Werder könnte dem Meister auch in der kommenden Bundesligasaison den Schneid abkaufen.

Stürmerstar Ivan Klasnic bescherte Vizemeister Werder Bremen mit einem Doppelpack erstmals den Ligapokal. Der kroatische Nationalspieler traf am Samstagabend in Leipzig in der 29. und 66. Minute zum 2:0 (1:0)-Finalsieg der Bremer gegen den deutschen Meister Bayern München. Werder, das nach zwei Finalpleiten gegen den Rekordmeister endlich triumphierte und für die bevorstehende Bundesliga-Saison die Titelambitionen unterstrich, durfte sich zudem über eine Siegprämie von knapp zwei Mill. Euro freuen.

Sechs Tage vor dem Start in die 44. Bundesliga-Saison waren die Bremer vor 41 300 Zuschauern im Leipziger Zentralstadion die aktivere Mannschaft. Klasnic sorgte mit einem Flachschuss aus 15 Metern für das verdiente 1:0. WM-Torschützenkönig Miroslav Klose hatte ihm aus halblinker Position den Ball herrlich in den Lauf gespielt. Das zweite Tor machte Klasnic nach Freistoß-Ablage aus rund 20 Metern.

Nur Kahn verhinderte frühe Entscheidung

Eine schöne Aktion hätte schon in der ersten Halbzeit eine Vorentscheidung bringen können: Klasnic flankte in der 42. Minute von der rechten Seite auf Frank Fahrenhorst, dessen Kopfball parierte allerdings Oliver Kahn in großartiger Manier. Auch die erste Chance der Partie hatte Bremen, Klose vergab in der 15. Minute. Bayern-Keeper Kahn drängte den frei auf ihn zulaufenden Angreifer ab, so dass dieser von der Außenlinie aus den Ball nur noch auf das Gehäuse heben konnte.

Das erste Pflichtspieltor im Bayern-Trikot blieb dem früheren Kölner Lukas Podolski in der 23. Minute versagt, als er den Ball aus Nahdistanz zwar ins Netz geschoben hatte. Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied bei der Vorlage von Roy Makaay aber zurecht auf Abseits. Ansonsten hatten die Bayern im ersten Abschnitt wenig zu bieten. Lediglich ein Flachschuss von Owen Hargreaves (32.) ging knapp am Tor vorbei.

Bayerns Nationalspieler enttäuschten

In der Halbzeit wechselte Magath dann die enttäuschenden Nationalspieler Podolski, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm aus. Trotz der frischen Kräfte Julio dos Santos, Hasan Salihamidzic und Andreas Ottl dominierten aber zunächst die Bremer. Einen Klose-Schuss aus acht Metern in der 48. Minute hielt Kahn.

Salihamidzic sorgte dann für ein wenig mehr Schwung. Eine Riesengelegenheit hatte Julio dos Santos in der 61. Minute, er setzte den Kopfball aus Nahdistanz nach Flanke von Ali Karimi aber über das Tor. Dann schlug zum zweiten Mal Klasnic zu.

Thomas Schaaf bewies glückliches Händchen

Thomas Schaaf hatte im Angriff ein wenig überraschend mit Klasnic neben Klose begonnen und damit ein glückliches Händchen gehabt. Mohamed Zidan, der beim 2:1-Halbfinalsieg gegen den HSV das erste Tor erzielte hatte, musste auf der Bank Platz nehmen. Nationalspieler Tim Borowski trat wegen Rückenproblemen die Reise nach Sachsen gar nicht erst an.

Felix Magath bot erstmals Neuzugang Daniel van Buyten und Abwehrchef Lucio gemeinsam auf. Ali Karimi rückte anstelle des eigentlich erwarteten Hasan Salihamidzic ins Mittelfeld. Im Tor stand Kapitän Kahn. Michael Rensing, der "Held" im Elfmeterschießen beim Halbfinale gegen Schalke 04, gehört gar nicht zum Aufgebot.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%