Fußball Nationalmannschaft
Rummenigge legt gegen Bierhoff nach

Das "Sommertheater" zwischen Oliver Bierhoff und den Verantwortlichen des FC Bayern München geht in die nächste Runde. Nach einem Friedensangebot von Bierhoff legte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nun verbal nach.

Vorhang auf zur nächsten Runde: Das Verhältnis zwischen Oliver Bierhoff und den Verantwortlichen von Bayern München bleibt weiterhin angespannt. Nachdem zuerst Uli Hoeneß den Teammanager der deutschen Nationalmannschaft attackiert hatte, legte nun Karl-Heinz Rummenigge nach. Der Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters kritisierte vor allem das von Bierhoff via Bild am Sonntag angeregte klärende Gespräch.

"Ich halte nichts davon, Dinge wie eine Aussprache per Zeitung vorzuschlagen - das hätte man auch einfach mit einem Anruf machen können. Aber beim DFB scheint man immer der Meinung zu sein, man müsse alles über die Öffentlichkeit regeln", sagte Rummenigge der Münchner tz. Bierhoff wollte sich am Mittwoch zu den erneuten Vorwürfen nicht äußern.

Zudem forderte Rummenigge ("Ich hatte in der Vergangenheit auch schon diverse Dispute mit ihm") den früheren Torjäger noch einmal auf, "sich in der Zukunft zu Themen des FC Bayern München etwas mehr zurückzuhalten. Wir beim FC Bayern reden schon lange nicht mehr öffentlich über die Nationalmannschaft - und zwar grundsätzlich". Generell müsse nun Hoeneß entscheiden, "ob er eine Aussprache als notwendig empfindet und zu diesem Thema zur Verfügung steht."

Bierhoff versuchte zuletzt den Streit zu entschärfen. Er bot Hoeneß zu Beginn der neuen Saison ein Treffen an, "um das Thema mit ihm zu besprechen und aus dem Weg zu räumen". Zuvor hatte Hoeneß ("Er soll das dumme Gequatsche sein lassen") den DFB-Teammanager angegriffen, nachdem sich dieser zur Verpflichtung der Bayern von Weltmeister Luca Toni geäußert hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%