Fußball Regionalliga
Wehen macht nächsten Schritt Richtung Aufstieg

Der SV Wehen marschiert weiter Richtung Aufstieg in die 2. Bundesliga. Durch einen 2:0-Erfolg beim FC Ingolstadt am 23. Spieltag der Regionalliga Süd beträgt Wehens Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz zwölf Punkte.

Im Stile einer Spitzenmannschaft hat der SV Wehen seine Tabellenführung in der Regionalliga-Süd gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Christian Hoch sicherte sich am 23. Spieltag in der Schlussphase durch einen Doppelschlag von Martin Willmann (86./87.) den 2:0 (0:0) beim FC Ingolstadt. Wehen, das zwölf Zähler vor einem Nicht-Aufstiegsplatz liegt, verlor zum letzten Mal am 27. August 2006 bei der Reserve des VfB Stuttgart (0:1).

Die TSG Hoffenheim liegt nach der 0:1 (0:1)-Niederlage beim Karlsruher SC II mit 43 Zählern nunmehr sechs Punkte hinter Wehen. Der Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsrang beträgt aber noch immer sechs Zähler, obwohl die Stuttgarter Kickers durch einen 3:1 (0:0)-Erfolg bei Darmstadt 98 verkürzen konnten. Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick nahm den Rückschlag recht gelassen: "Wir haben jetzt dieselbe Ausgangssituation wie in der Winterpause. Nur sind jetzt schon wieder drei Partien gespielt."

Hinter den Spitzenteams hat der 1. FC Saarbrücken dank Torjäger Jonathan Jäger wieder in die Erfolgsspur gefunden. Der Angreifer steuerte zum 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den SSV Reutlingen drei Tore bei (36./47./63.) und ebnete so den Weg zum ersten Sieg des Zweitliga-Absteigers nach vier sieglosen Partien. Der 28-Jährige schraubte sein persönliches Trefferkonto durch den Dreierpack auf zwölf Tore und zog damit an der Spitze der Torschützenliste mit Vitus Nagorny (SV Elversberg) und seinem Mannschaftskollegen Mahir Saglik gleich.

Im Abstiegskampf landeten der VfR Aalen (1:0 gegen Elversberg) und der SC Pfullendorf (2:0 gegen Pirmasens) wichtige Erfolge und verbesserten so ihre Ausgangspositionen. Beim Pfullendorfer Defensivspieler Marc Lerandy wurde indes nach dem Spiel seines Klubs gegen die Sportfreunde Siegen (1:1) am 24. Februar bei einer Dopingkontrolle eine positive A-Probe festgestellt worden. Pfullendorfs Trainer Michael Feichtenbeiner bestätigte eine Nachricht über die positive A-Probe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und setzte Lerandy daher im Spiel gegen Pirmasens nicht ein.

Die Sportfreunde Siegen bleiben nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg bei der Reserve von Bayern München, die zum zweiten Mal mit Profi Valerien Ismael antrat und zum zweiten Mal leer ausging, in der Erfolgsspur und feierten den zweiten Sieg hintereinander. Bayern-Trainer Hermann Gerland klagte: "Wir fanden im Sturm überhaupt nicht statt. Uns fehlt Stefan Maierhofer. Mit ihm hätten wir sechs Punkte mehr." Der 2,02 m große Maierhofer wechselte zum Zweitligisten TuS Koblenz.

"So kehrt man gerne zurück", sagte Matthias Hamann, Trainer von Hessen Kassel, nach dem 1:0 (0:0)-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern II. Der Ex-Profi, der auch für die "Roten Teufel" am Ball war, hat seinen Hauptwohnsitz noch immer in Kaiserslautern.

Durch den dritten Sieg in Folge haben die Hessen einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Hamann: "Wir brauchen nun noch fünf oder sechs Punkte, um langsam mit den Planungen für eine weitere Regionalliga-Saison beginnen zu können."

Einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf sicherte sich am Sonntag die Reserve des TSV 1 860 München, die vom künftigen "Löwen"-Cheftrainer Marco Kurz betreut wird, durch das 0:0 beim VfB Stuttgart II, der mit 39 Zählern auf dem dritten Tabellenplatz blieb.



© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%