Fußball Uefa
Beckenbauer: "Johansson bester Päsident"

Franz Beckenbauer lobt den derzeitigen Uefa-Präsidenten Lennart Johansson und hofft auf eine weitere Amtszeit. Sollte der Schwede nicht mehr kandidieren, will der "Kaiser" selbst den Posten besetzten.

Wenn es nach Franz Beckenbauer geht, kann der kommende Präsident der Europäischen Fußball-Union (Uefa) nur Lennart Johansson heißen. Der "Kaiser" wünscht sich eine weitere Amtszeit des Schweden. "Seine Amtszeit endet 2007, und es bleibt ihm überlassen, ob er noch eine weitere bleibt. Das hoffen wir, denn er ist der beste Präsident aller Zeiten", erklärte der Chef des Organisationskomitees für die WM 2006 in Deutschland am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Stockholm, der auch der Uefa-Boss beiwohnte. Beckenbauer ist derzeit auf seiner Besuchsreise durch die 31 Länder, deren Nationalteams sich für das WM-Endturnier qualifiziert haben.

Beckenbauer hatte schon zuvor erklärt, dass er sich nur um das Amt des Uefa-Präsidenten bewerben werde, wenn Johansson nicht mehr antritt. "Ich denke, dass sich der Fußball zurzeit in einem sehr guten und stabilen Zustand befindet, vor allem in Europa. Und das hat nicht zuletzt mit dem Präsidenten der Uefa zu tun. Die Uefa war noch nie so gesund und wohlhabend wie heutzutage", sagte der Weltmeister von 1974 und Teamchef der deutschen Weltmeister-Elf von 1990. "Wenn er sich allerdings gegen eine weitere Amszeit entscheidet, wäre ich sehr interessiert und auch stolz, wenn ich sein Nachfolger werden könnte."

Der 75-jährige Johansson seinerseits hatte unlängst angekündigt, nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren zu wollen und sprach sich für Beckenbauer als seinen Nachfolger aus: "Ich denke, dass die Uefa jemanden braucht, der das Geschäft von der Pike auf kennt und alle Stufen durchlaufen hat. Er war Amateur- und Profi-Spieler, er war Kapitän der Nationalmannschaft und Teamchef der Nationalelf, er ist Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes und jetzt der Präsident des WM-Organisationkomitees. Ich denke, dass er einige Meriten vorzuweisen hat", sagte Johansson.

Der Schwede lobte auch die menschlichen Qualitäten: "Er ist ein nobler Mensch, er weiß sich zu benehmen, nicht nur mit den Medien, jeder hat ihn gerne um sich. Ich glaube, dass er einen exzellenten Uefa-Präsidenten abgeben würde." Lennart Johansson steht der Uefa seit 1990 vor. Neben Beckenbauer zählt auch das französische Idol Michel Platini zu den möglichen Kandidaten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%