Fußball
Viele Generalproben verpatzt - HSV überzeugte

dpa DüSSELDORF. Am letzten Testspielwochenende vor dem Start der Fußball-Bundesliga haben die meisten Clubs ihre Generalprobe verpatzt. Gegen internationale Topvereine zogen sich lediglich der Hamburger SV, der FSV Mainz 05 und der 1. FC Nürnberg beachtlich aus der Affäre.

Aufsteiger Alemannia Aachen, der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach starteten mit Niederlagen in die letzte Vorbereitungswoche vor dem Ligastart. „Ich bin enttäuscht von der Leistung meiner Mannschaft. Das war spielerisch einfach viel zu wenig. Bis zum Start bleibt uns noch viel Arbeit“, sagte Gladbachs Trainer Jupp Heynckes nach dem 0:1 gegen den FC Fulham, dem fünften sieglosen Testspiel in Serie.

Der Hamburger SV hingegen hat den letzten Härtetest vor dem Hinspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen CA Osasuna erfolgreich bestanden. Ein Treffer von Benjamin Lauth bescherte dem HSV den 1:0-Erfolg über den AS Rom, der allerdings ohne seine drei Weltmeister Perrotta, de Rossi und Totti antrat. In glänzender Form präsentierte sich auch der FSV Mainz 05, der am Freitagabend zu einem 5:0-Erfolg gegen Englands Rekordmeister FC Liverpool kam. Markus Feulner, Tobias Damm, Ranisav Jovanovic, Chadli Amri und Fatmir Pupalovic erzielten die Treffer für die Rheinhessen.

Auch der 1. FC Nürnberg feierte einen Prestige-Erfolg gegen den PSV Eindhoven. Beim ersten Heimauftritt des lange verletzten Torjägers Marek Mintal gelang dem „Club“ ein 3:0-Sieg gegen den niederländischen Meister. „Wir dürfen dieses Spiel nicht überbewerten, aber mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden“, sagte Trainer Hans Meyer. Robert Vittek, Ivan Saenko und Ivica Banovic trafen für Nürnberg.

Neuzugang Oliver Schröder erzielte beim 2:0-Erfolg des VfL Bochum gegen Twente Enschede gleich beide Treffer. Ungleich schwerer tat sich der Revierclub in Koblenz: Beim 1:0 gegen den Zweitliga-Aufsteiger sorgte Dariusz Wosz Sekunden vor der Halbzeit für den glücklichen Erfolg. Marko Pantelic, Torjäger von Hertha BSC, war beim 2:1-Sieg der Berliner beim Zweitligisten Erzgebirge Aue zwei Mal erfolgreich.

Fast 40 000 Zuschauer besuchten das letzte Testspiel von Borussia Dortmund gegen Tottenham Hotspur. Den Führungstreffer von BVB-Neuzugang Alexander Frei konnte Tottenhams Neuzugang Dimitar Berbatow schon sieben Minuten später zum 1:1-Endstand ausgleichen. Berbatows Ex-Club Bayer Leverkusen (0:0 gegen FC Getafe), Hannover 96 (0:0 gegen Aston Villa) und Aufsteiger Energie Cottbus (0:0 gegen UD Las Palmas) kamen jeweils über ein torloses Remis nicht hinaus.

Eine 0:1-Niederlage beim Zweitliga-Aufsteiger FC Augsburg leistete sich der VfB Stuttgart. Karsten Hutwelker traf für die Augsburger, Stuttgarts Jon Dahl Tomasson vergab einen Foulelfmeter. Alemannia Aachen musste sich gleich zwei Mal geschlagen geben. Beim 2:3 gegen den englischen Premier-League-Club Blackburn Rovers fiel die Niederlage noch moderat aus. Einen Tag später kam der Aufsteiger beim niederländischen Ehrendivisionär Roda Kerkrade mit 0:6 unter die Räder. Angesichts der langen Verletztenliste sprach Trainer Dieter Hecking von einem „Muster ohne Wert“: „Als gute Nachbarn sind wir hier angetreten, auch wenn wir das Spiel lieber abgesagt hätten. Unsere Verletztenliste hat uns einen Strich durch die Wochenendplanung gemacht.“

Einen Torreigen und viele Abwehrfehler bot Arminia Bielefeld seinen Fans beim 3:3 gegen den FC Utrecht. Treffer von Artur Wichniarek, Jonas Kamper und ein Eigentor von Dwight Timdalli sorgten für den Endstand. „Dafür, dass wir so stark ersatzgeschwächt gespielt haben, war es eine gute Leistung“, sagte Arminias Torhüter und Kapitän Mathias Hain. Neuzugang Albert Streit rettete Eintracht Frankfurt das 2:2 beim Zweitligisten Spvgg Greuther Fürth. Auch der VfL Wolfsburg kam gegen Hansa Rostock über ein 1:1 nicht hinaus. Alexander Madlung traf für die Niedersachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%