Fußball-Weltverband
Luis Figo will FIFA-Präsident werden

Sepp Blatter bekommt immer mehr Konkurrenz: Auch der ehemalige Weltstar Luis Figo will Präsident der Fifa werden. Er will vor allem das Image des Fußball-Weltverbands ändern.
  • 0

ZürichAuch der ehemalige Weltstar Luis Figo will Präsident des Fußball-Weltverbands Fifa werden. Das kündigte der Portugiese auf Twitter und in einem CNN-Interview an. „Ich bin erfreut, meine Kandidatur bekannt zu geben. Fußball hat mir so viel gegeben. Ich will etwas zurückgeben“, schrieb der 42-Jährige bei Twitter.

Nach eigenen Angaben wird Figo vor dem Ende der Bewerbungsfrist am Donnerstag (24 Uhr) die fünf nötigen Empfehlungsschreiben vorlegen können, um Amtsinhaber Joseph S. Blatter am 29. Mai herausfordern zu dürfen.

„Wir müssen das Image der Fifa ändern“, sagte der Weltfußballer von 2001, der unter anderem für die spanischen Topklubs FC Barcelona und Real Madrid aufgelaufen war, bei CNN: „Der Fußball verdient Besseres.“

Zuvor hatten der niederländischen Verbandsboss Michael van Praag, der jordanische Fifa-Vizepräsident und Nationalverbands-Chef Prinz Ali Bin Al Hussein, der frühere Fifa-Funktionär Jérôme Champagne (Frankreich) und der französische Ex-Nationalspieler David Ginola Interesse an einer Kandidatur angemeldet.

Kommentare zu " Fußball-Weltverband: Luis Figo will FIFA-Präsident werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%