Fußball WM
Umbaumaßnahmen im Dortmunder WM-Stadion "im Soll"

Rund um das Dortmunder WM-Stadion laufen die Vorbereitungen im Rahmen der Weltmeisterschaft aktuell auf Hochtouren. Auf der Westseite des Signal-Iduna-Park ist eine Zeltstadt für rund 10 000 Gäste entstanden.

Auch in Dortmund gehen die Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft in die entscheidende Phase. Dies betrifft besonders den Signal-Iduna-Park der westfälischen Metropole. "Die Umbaumaßnahmen im Stadion laufen auf Hochtouren", erklärt Christian Hockenjos, Geschäftsführer der Außenstelle Dortmund des WM-Organisationskomitees und zugleich Organisationsleiter bei Borussia Dortmund: "Wir sind aber voll im Soll."

Am 26. Mai ist Übergabetermin an den Weltverband Fifa. Bis dahin sorgen rund 200 Arbeiter dafür, dass die Fifa das Stadion, in dem bei der WM über 60 000 Zuschauer die Spiele verfolgen können, bei ihrer Visite absegnet.

Zeltstadt für 10 000 Gäste

Die Umbaumaßnahmen betreffen das ganze Stadion und machen auch vor den Vorplätzen keinen Halt. Auf der Westseite ist eine Zeltstadt entstanden, die rund 10 000 Gästen Platz bietet. Der Übergang zwischen der Ostseite zum Stadion Rote Erde wird zum Medienzentrum, da das eigentliche Pressezentrum im Inneren des Stadions zu klein war und dieser Bereich während der WM in die Technik-Zentrale umfunktioniert wird.

Rund 2 800 Journalisten werden während der WM in Dortmund ihrer Arbeit nachgehen. Allein um diese im Stadion unterbringen zu können, mussten unzählige Sitze auf der Ost-Tribüne entfernt werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%