Fußball WM
Zwanziger: "Hammergruppe erspart geblieben"

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der WM 2010 eine machbare Gruppe erwischt. DFB-Präsident Zwanziger ist zufrieden: "Der DFB kann mit der Auslosung zufrieden sein."

Der deutschen Nationalmannschaft war bei der Auslosung zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika das Glück mal wieder hold. Australien, Serbien und Ghana heißen die Gegner. Der Sport-Informations-Dienst (SID) hat die Stimmen zur Auslosung in Kapstadt zusammengestellt.

Theo Zwanziger (DFB-Präsident): "Ich denke, der DFB kann mit der Auslosung zufrieden sein. Uns ist eine so genannte Hammergruppe erspart geblieben, aber eine Garantie, dass unsere Nationalmannschaft das Achtelfinale erreicht, ist dieses Los sicher nicht. Auch wenn die drei Gegner vielleicht nicht den ganz großen Namen haben - Australien hat bereits bei der WM 2006 ein sehr gutes Turnier gespielt und ist unglücklich am späteren Weltmeister Italien gescheitert. Serbien ist ein schwierig zu spielender Gegner, der in der Qualifikation immerhin Frankreich hinter sich gelassen hat, und Ghana als afrikanisches Team kann an einem guten Tag auch ein unangenehmer Kontrahent sein. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir das Achtelfinale erreichen."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Es ist eine interessante Gruppe. Wir müssen die Herausforderung annehmen. Wichtig ist es, das erste Spiel gegen die Australier zu gewinnen. Dann müssen wir mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein gegen Ghana und Serbien auftreten."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschafts-Manager): "Wir haben schon durchgeschnauft und sind froh, dass wir einige Gegner wie Frankreich oder die Elfenbeinküste nicht bekommen haben. Es hätte schlimmer kommen können. Aber wir treffen auf kampfstarke Mannschaften, da wird uns alles abverlangt werden, es hat schon einfachere Gruppen bei Weltmeisterschaften gegeben."

Marko Marin (Nationalspieler): "Serbien! Das ist Wahnsinn, das ist super! Dass wir ausgerechnet die Serben bekommen, ist echt etwas ganz Besonderes. Es ist das Land meiner Eltern, ich habe dort viele Freunde und so ziemlich jeder von ihnen hat mir in den Minuten nach dem Los eine SMS geschrieben. Sie haben alle ein Problem. Sie wollen, dass ich weiterkomme, aber auch den Serben die Daumen drücken. Sie sagen: 'Oh Gott, jetzt sind wir das erste Mal dabei und müssen in diesem Spiel auch noch für Deutschland sein.' Aber es können ja beide Teams weiterkommen. Ich freue mich auf dieses Duell. Aber man darf auch die ganze Gruppe nicht unterschätzen. Auch Ghana und Australien sind stark."

Mesut Özil (Nationalspieler): "Es gibt keine leichte Gruppe, deswegen müssen wir zufrieden sein. Wenn wir abrufen, was wir in der Qualifikation gezeigt haben, dann müssen wir uns durchsetzen. Vor allem Serbien dürfen wir nicht unterschätzen. Sie sind der größte Konkurrent. Sie haben eine sehr gute Quali gespielt und Frankreich hinter sich gelassen. Aber auch die anderen Auswahlteams sind mit vielen Legionären gespickt, die in den großen Klubs spielen. Das wird nicht einfach. Aber dafür ist es auch eine Weltmeisterschaft."

Per Mertesacker (Nationalspieler): "Diese Gruppe ist eine große Herausforderung, so wie es aber auch nicht anders zu erwarten war. Ich war überrascht, wie aufgeregt ich schon bei der Auslosung war, obwohl es noch ein halbes Jahr dauert, bis es losgeht. Als Australien gezogen wurde, habe ich schon ein wenig geschmunzelt. Ich musste gleich an 2005 denken: Mein erstes großes internationales Turnier, der Confederations Cup, gleich gegen Australien, 4:3-Torefestival und mir gelang mein erstes Tor in der Nationalmannschaft. Es war das 2:1. Ich habe das Ding volles Brett unter den Giebel geknallt. Dass es mein einziger Treffer bis jetzt ist, soll sich natürlich ändern. Am liebsten bei der WM in Südafrika."

Christian Gentner (Nationalspieler): "Es ist eine schwere und ausgeglichene Gruppe. Aber Deutschland ist der Favorit. Wir wurden nicht umsonst als Gruppenkopf gesetzt. Wenn wir mit dem nötigen Selbstvertrauen an die Aufgabe herangehen, ist jede Gruppe machbar. Serbien hat eine starke Qualifikation gespielt, Ghana ist schwer einzuschätzen. Im Länderspiel gegen die Elfenbeinküste haben wir gesehen, wie körperlich stark afrikanische Mannschaften sind."

Marcel Schäfer (Nationalspieler): "Bei einer WM gibt es keine leichten Gruppen. Die deutsche Mannschaft kann solch ein Turnier aber mit einem gesundenen Selbstbewusstsein angehen. Es wurde ja schon von einigen Leistungsträgern in der Mannschaft der Titel als Ziel ausgegeben. Dann muss man die Vorrunde auch sicher überstehen. Aber wir werden keine Mannschaft unterschätzen. Serbien hat sich eindrucksvoll und schnell qualifiziert. Ghana kann an einem guten Tag jede Mannschaft schlagen und Australien hat schon bei der WM in Deutschland eine gute Rolle gespielt."

Philipp Lahm (Nationalspieler): "Mit dieser Gruppe können wir sehr gut leben. Als deutsche Nationalmannschaft muss man immer die Vorrunde überstehen. Es gibt ganz andere Gruppen, die mit Brasilien, der Elfenbeinküste und Portugal zum Beispiel: Das ist der Hammer. Wir können zufrieden sein."

Bastian Schweinsteiger (Nationalspieler): "Es hätte schlimmer kommen können. Die anderen Nationen haben mehr Respekt vor uns. Wir sind der Favorit in dieser Gruppe."

Mario Gomez (Nationalspieler): "Das ist keine so einfache Gruppe. Serbien ist sehr stark. Ghana ist ein unangenehmer Gegner. Australien kenne ich überhaupt nicht. Die Gruppe ist aber auf jeden Fall machbar. Wir stehen sowieso in der Pflicht, jeden zu schlagen, wenn wir Weltmeister werden wollen."

Dejan Stankovic (Kapitän Serbien): "Wenn man realistisch ist, hätten wir weniger Glück haben können. Jedes Spiel wird schwer, aber normalerweise wird Deutschland Erster, dann kommen Ghana und Australien. Ich will nicht sagen, dass wir Favorit sind in der Gruppe, aber wir haben sicher unsere Qualität."

Bosko Jankovic (Serbischer Nationalspieler): "Wir haben nicht viel Glück gehabt. Ich wäre lieber in der Gruppe mit Italien, Neuseeland und Paraguay. Deutschland war noch nie eine Mannschaft, die uns liegt. Ich bin nicht froh darüber, dass wir die Deutschen erwischt haben. Ghana ist eine Mannschaft mit glänzenden Individualisten und international erfahrenen Spielern. Australien war die stärkste Mannschaft in Topf zwei."

Matthias Sammer (Europameister von 1996): "Liechtenstein und Luxemburg sind nicht dabei, auch Katar nicht. Es gibt keine kleinen Gegner mehr. Ich denke, wir sollten die Gegner mit Respekt behandeln, aber wir müssen die nächste Runde erreichen."

Ottmar Hitzfeld (Schweizer Nationaltrainer): "Deutschland ist der Favorit, Deutschland kommt weiter. Serbien wird höchstwahrscheinlich Zweiter. Ghana schätze ich unter den afrikanischen Startern nicht so stark ein. Und Australien muss man schlagen. In unserer Gruppe ist Spanien haushoher Favorit. Es ist eine machbare Gruppe mit spielstarken Mannschaften."

Radomir Antic (Trainer Serbien): "Ich bin sehr glücklich über diese Gruppe. Es sind zwar sehr starke Gegner, aber ich habe Vertrauen in meine Mannschaft. Natürlich müssen wir allen Gegnern mit Respekt begegnen. Wir werden alles tun, um eine gute Rolle zu spielen. Der Favorit in der Gruppe ist natürlich Deutschland, aufgrund der Reputation und der Besetzung der Mannschaft."

Milovan Rajevac (Trainer Ghana): "Ich bin überhaupt nicht zufrieden, das ist eine sehr schwere Gruppe. Deutschland gehört zu den besten Mannschaften in Europa und ist sicherlich Favorit. Wir müssen schauen, ob wir in dieser Gruppe die zweite Runde erreichen."

Pim Verbeek (Trainer Australien): "Ich bin aus Holland, und das erste Spiel gegen Deutschland ist deswegen natürlich etwas ganz Besonderes für mich. Danach können wir uns voll auf Ghana und Serbien konzentrieren - ich bin sehr zufrieden mit dieser Auslosung."

Rainer Bonhof (Weltmeister von 1974): "Die Gruppe ist auf jeden Fall machbar, es muss allerdings etwas in die Beobachtung investiert werden. Gegen Australien haben wir 1974 in der Vorrunde auch 3:0 gewonnen, das sollte ein gutes Omen sein. Ghana muss man beachten, ich habe mit Tony Baffoe gesprochen. Er meinte, sie hätten eine gute Truppe zusammen."

Stefan Effenberg (Ex-Nationalspieler): "Deutschland muss in dieser Gruppe weiterkommen. Gegen Australien muss zum Auftakt ein Dreier her, Ghana und Serbien sind auch absolut machbar."

Andreas Brehme (Weltmeister von 1990): "Diese Gruppe ist für Deutschland zu schaffen. Ghana ist interessant, Australien und Serbien sind leichter. Wir müssen weiterkommen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%