Fußball
Inter empfängt Donezk zum "Geisterspiel"

In der Champions-League-Qualifikation muss Inter Mailand das Rückspiel gegen Schachtjor Donezk am Mittwoch vor leeren Rängen austragen. Wegen Ausschreitungen aus der letzten Saison sind keine Fans zugelassen.

Mit einem großen Handicap geht Inter Mailand am Mittwoch in das wichtige Rückspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Schachtjor Donezk aus der Ukraine. Vor leeren Rängen muss der ehemaligen italienische Meister seinen 2:0-Vorsprung im Giuseppe-Meazza-Stadion verteidigen. Inter muss insgesamt vier Heimspiele im Europacup unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen, nachdem der Renommierklub auf Grund der Ausschreitungen im Königsklasse-Duell gegen den Lokalrivalen Milan von der Europäischen Fußball-Union (Uefa) bestraft worden war.

"Wir haben keinen Heimvorteil, damit müssen wir als Mannschaft möglichst professionell umgehen und einfach unseren Job tun", erklärte Inter-Kapitän Javier Zanetti. Die Lombarden treten noch ohne Neuzugang Luis Figo (zuletzt Real Madrid) an, Trainer Roberto Mancini berief den Portugiesen noch nicht in seinen Kader.

Schachtjor sieht trotz der Hinspielniederlage noch Chancen, in die Hauptrunde der Champions League einzuziehen. "Wir müssen einfach selbstbewusst auftreten und an uns glauben", sagte Donezk-Brasilianer Brandao. Die Ukrainer haben einen Vorteil: Während auf dem Apennin erst am Wochenende die neue Serie-A-Spielzeit beginnt, wird in der ehemaligen Sowjetrepublik schon seit Wochen gekickt. Schachtjor gewann seine ersten sechs Ligaspiele.

Everton bangt um Champions-League-Einzug

Um den Einzug in die Gruppenphase muss der englische Premier-League-Klub FC Everton nach der 1:2-Hinspielpleite gegen den FC Villarreal bangen; die Spanier haben am Mittwoch (22.00) Heimrecht. "Uns steht eine schwere Aufgabe bevor, allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, wie schnell in den Spielen eine Wende eintreten kann", sagte Evertons Teammanager David Moyes, der um den Einsatz von Stürmer Marcus Bent (Knöchelverletzung) bangt. Wegen einer Knieverletzung steht der Italiener Alessandro Pistone definitiv nicht zur Verfügung.

Zum Schaulaufen dürfte das Rückspiel der dritten Qualfikationsrunde für Manchester United werden. Beim ungarischen Team VSC Debrecen müssen die "Manu"-Asse den 3:0-Hinspielerfolg über die Bühne bringen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%