Knieverletzung
Metzelder bricht Training ab

Auf die Abwehr der deutschen Nationalmannschaft kommen offenbar neue Personalsorgen zu. Der unter Bundestrainer Klinsmann als Stammspieler gesetzte Innenverteidiger Christoph Metzelder musste das Training aufgrund von Kniebeschwerden abbrechen.

HB BERLIN. Wegen einer Zerrung im rechten Knie hat Abwehrrecke Christoph Metzelder am Samstagabend das Training mit der Nationalmannschaft in Berlin abbrechen müssen. Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund wurde zunächst von der medizinischen Abteilung des Deutschen Fußball-Bunds behandelt und anschließend ins Schlosshotel Grunewald gefahren. Dies berichtete DFB-Pressesprecher Harald Stenger.

Der 23-köpfige Kader von Bundestrainer Jürgen Klinsmann hatte sich nach einem eintägigen Sonderurlaub am Samstag wieder im Berliner WM-Quartier getroffen und abends im Hertha-Amateurstadion trainiert. Der 41-jährige Trainer hatte der Mannschaft am Freitagmittag über Nacht frei gegeben. Einige Kicker waren kurz zu ihren Familien gereist, andere im Schlosshotel im Grunewald geblieben.



WM-TIPPSPIEL: Mittippen - und gewinnen!



Beweisen Sie Ihren Fußballsachverstand und messen Sie sich bei unserem WM-Tippspiel mit Ihren Freunden. Einfach ein eigenes Team gründen, Mitspieler einladen und los geht's. Ganz nebenbei gibt es Preise im Wert von mehreren tausend Euro zu gewinnen!



 www.handelsblatt.com/wm-tippspiel



Innenverteidiger Jens Nowotny, in den ersten beiden WM-Partien nur Reservist, sagte zu der Verletzung seines internen Konkurrenten Metzelder: "Ich hoffe, dass es für Christoph nur eine Lappalie ist und er schnell wieder eingreifen kann." Er persönlich setze nicht auf den Ausfall eines Mannschaftskameraden: "Ich will im Training gute Leistungen zeigen und mich anbieten." An dem freien Tag ist der Leverkusener Profi zu seiner Familie gefahren, wie er berichtete. "Der Fernseher mit den WM-Spielen lief zwar, aber eher nebenbei."

Auch der zuletzt wegen seiner schwachen Leistungen kritisierte Rechtsverteidiger Arne Friedrich sagte, er habe den kurzen "Heimaturlaub" genossen. Das WM-Fieber habe jedoch nicht nachgelassen. Das Spiel gegen Ecuador am Dienstag in Berlin sei wichtig, betonte der Kapitän von Hertha BSC Berlin. "Wir wollen unbedingt gewinnen und Gruppenerster werden." Die Kritik an seiner Person nehme er kaum wahr, sagte Friedrich. "Ich lese kaum Zeitung, ich höre auf die Trainer."

Die deutsche Elf hatte ihren ersten beiden Gruppenspiele gegen Costa Rica (4:2) und Polen (1:0) gewonnen; am Dienstag steht die letzte Vorrundenbegegnung gegen Ecuador an. Die DFB-Elf ist bereits seit Donnerstag vorzeitig für das WM-Achtelfinale qualifiziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%