Rasen-Tausch
Erste WM-Stadien bekommen neue Geläufe

Die WM-Stadien in Dortmund, Berlin und Kaiserslautern werden seit Montag speziell für die WM mit neuen Rasenflächen ausgestattet. Dazu hat das WM-OK ein 24-seitiges Handbuch mit "Pflegehinweisen" herausgegeben.

Seit Montag werden die Stadien in Dortmund, Berlin und Kaiserslautern speziell für die Fußball-Weltmeisterschaft (9. Juni bis 9. Juli) mit neuen Rasenflächen ausgestattet. Die alten Rasenflächen werden entfernt und anschließend durch speziell in den Niederlanden und an der hessischen Bergstraße seit März 2005 gezüchteten WM-Rasen ersetzt. In Stuttgart und Leipzig werden die neuen Geläufe ab dem 11. Mai verlegt, in den anderen WM-Arenen geht es mit den Verlegearbeiten nach dem Ende der Bundesliga-Saison am kommenden Samstag los.

"Pflegehinweise" des WM-Organisationskomitees

Wie der Rasen anschließend zu pflegen ist, hat das WM-Organisationskomitee in einem 24 Seiten starken Handbuch festgehalten. Darin werden die Aufgaben bis ins kleinste Detail beschrieben: vom Mähen im vorgeschriebenen Schnittmuster über die Beregnung, die Düngemaßnahmen bis hin zum Einsatz der fahrbaren Stadiondächer (in Frankfurt und Gelsenkirchen). Genau vorgeschrieben ist auch die Länge der Grashalme bei den WM-Spielen: Exakt 28 Millimeter.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%