Fußball
Strunz lässt D´Alessandro nicht ziehen

Der Verkauf von Spielmacher Andres D´Alessandro an Betis Sevilla kommt für Wolfsburgs Manager Thomas Strunz "nicht in Frage". Keine Fortschritte gibt es bei den Verhandlungen mit Atletico Madrid über Martin Petrow.

Bundesligist VfL Wolfsburg will nicht auf die Dienste des Spielmachers Andres D´Alessandro verzichten. Manager Thomas Strunz hat Spekulationen über einen Wechsel des Argentiniers zum spanischen Champions-League-Teilnehmer Betis Sevilla widesprochen. "Ein Verkauf von Andres kommt für uns nicht in Frage", sagte Strunz den Wolfsburger Nachrichten. Mitte der Woche hatten spanischen Medien berichtet, Betis sei bereit, zehn Mill. Euro für den Mittelfeldspieler zu bezahlen.

Auch im Fall von Stürmer Martin Petrow, der Wolfsburg für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von zehn Mill. Euro verlassen kann und sich mit Sevillas Ligakonkurrent Atletico Madrid bereits auf einen Vier-Jahres-Vertrag geeinigt hat, gibt es keine neuen Entwicklungen. "Vom Grundsatz hat sich nichts geändert. Atletico muss unseren Standpunkt erfüllen, aber er ist nicht erfüllt", erklärte Strunz: "Wir werden zu diesem Thema erst wieder Stellung beziehen, wenn es etwas Konkretes gibt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%