Trio vor Achtelfinal-Einzug
„Aufstand“ bei Real

dpa MADRID. „Aufstand der Dicken“ bei Real Madrid: Während der spanische Fußball-Rekordmeister vor seinem Champions-League-Heimspiel gegen Steaua Bukarest auf einer Welle des Erfolgs schwimmt, rumort es bei den „Königlichen“ hinter den Kulissen.

Die Stürmer Ronaldo und Antonio Cassano, die zuletzt mehr mit überzähligen Kilos als mit Toren von sich reden machten, können sich mit dem Stammplatz auf der Reservebank nicht abfinden und begehren auf. David Beckham, ein ebenfalls ins zweite Glied zurückversetzter Weltstar, gibt sich dagegen realistisch: „Ich muss auch nicht immer spielen. Ich kann nicht allein von meinem Namen und dem Ruhm vergangener Tage leben.“

Ronaldo darf gegen Bukarest zwar mal wieder auf einen Einsatz hoffen. Aber dies ändert nichts an seinem Edelreservisten-Status. Real hat das Achtelfinal-Ticket fast sicher, da kann es sein, dass der Brasilianer zum Zuge kommt wie kürzlich gegen Drittligist Ecija Balompié im Pokal. Wenn es darauf ankommt, genießen aber sein Landsmann Robinho und der Niederländer Ruud van Nistelrooy den Vorzug. Einen Tiefpunkt erlebte Ronaldo bei Gimnàstic Tarragona. Trainer Fabio Capello ließ den Torjäger sich 40 Minuten an der Seitenlinie aufwärmen, wechselte ihn dann aber nicht ein. Die nächste Demütigung folgte prompt: Ronaldo wollte sich bei Clubchef Ramón Calderón beschweren, sein Anruf wurde aber nicht durchgestellt. Stattdessen sollte er sich an Sportdirektor Pedja Mijatovic wenden.

Ronaldo, der das Reservisten-Dasein noch nie ertragen konnte, will wissen, ob er bei Capello noch eine Chance hat oder sich lieber einen neuen Verein suchen soll. Der italienische Coach hält dem Torjäger vor, auch sechs Wochen nach Genesung von einer Knieoperation seine Form noch nicht wiedergefunden zu haben. „Ronaldo wiegt 91 Kilogramm, aber Capello geht davon aus, dass es nicht mehr als 87 sein sollten“ schrieb die Zeitung „As“. Manche sehen im missmutigen Ronaldo eine „Zeitbombe im Real-Kader“. „Was wir mit Cassano erlebt haben war nur ein Vorgeschmack auf das, was uns mit Ronaldo bevorsteht“, meinte „As“. Der Italiener wurde für wenigstens zwei Wochen aus dem Kader ausgeschlossen, da er den Coach als „Mistkerl“ bezeichnet hatte. Das Sportblatt „Marca“ geht davon aus, dass der Stürmer nicht mehr für die „Königlichen“ spielen wird.

Edelreservist Beckham gab dagegen offen zu: „Die Mannschaft spielt gut, und da muss ich eben warten, bis sich mir eine Chance bietet.“ Denn der Erfolg gibt Capello Recht. Real war Aufsteiger Tarragona spielerisch meist unterlegen, machte aus vier Schüssen auf des Gegners Tor aber einen 3:1-Sieg. „Solche Erfolge sind trügerisch. Dem Fußball tut man damit einen schlechten Gefallen“, schrieb „ABC“.

Derweil können und wollen drei Gruppen-Spitzenreiter mit einem weiteren Erfolg entscheidende Schritte zum Achtelfinal-Einzug machen. Olympique Lyon empfängt in Reals Gruppe E Dynamo Kiew und peilt den vierten Sieg im vierten Spiel an. „Wir haben eine Siegermentalität - sie wird uns helfen, weit zu kommen“, tönte Coach Gerard Houllier. Manchester United tritt in der Gruppe F beim FC Kopenhagen an und wäre bei einem Sieg ebenfalls durch. Und der AC Mailand könnte im Fall des erwarteten Heim-„Dreiers“ über den RSC Anderlecht in der Gruppe H allenfalls theoretisch von den Verfolgern eingeholt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%