VIP-Kodex
Sponsoren wollen Rechtsunsicherheiten beheben

Zum Start der Fußball-Bundesliga rollt die Einladungswelle in die VIP-Logen. Der Grat zwischen legitimer Kontaktpflege zu Kunden und Würdenträgern und deren Bestechung ist schmal. Eine Art VIP-Kodex soll jetzt helfen.

BerlinDer Ort war mit feiner Ironie gewählt: In die Ehrenhalle des Berliner Olympiastadions, jene VIP-Loge, in der sonst die höchste Politprominenz weilt, hat die Vereinigung der Großsponsoren S20 zur Präsentation einer Broschüre eingeladen. Schlichter Titel: "Hospitality und Strafrecht".

Die 30 Seiten, gefüllt mit Detailwissen über Korruptionsparagrafen, Urteilen und handfesten Tipps für die korrekte Einladung von Amtsträgern und Geschäftsfreunden, gilt den Sportsponsoren als Meilenstein. "Wir haben jetzt erstmals einen Leitfaden, der konkrete Entscheidungshilfen gibt, wenn es um Hospitality geht", sagt Stephan Althoff, Vorstandschef der S20, der unter anderem Allianz, Mercedes-Benz und Siemens angehören.

Das Papier habe das Zeug, zu einem "Industriestandard" zu werden, sagt Althoff. Bisher sehen sich Sponsoren in einer verzwickten Lage: Einerseits hat es sich als Marketingstrategie bewährt, wichtige Kunden, Repräsentanten und Multiplikatoren in die Arenen einzuladen - um am Rande eines Sportevents entspannt Geschäfte anzubahnen. Auf der anderen Seite stieg die Nervosität - schließlich fand sich der ehemalige EnBW-Chef Utz Claassen wegen Einladungen zu WM-Spielen vor Gericht wieder.

Auch wenn der Topmanager vom Bundesgerichtshof einen Freispruch samt Watsche erhielt: Der spektakuläre Fall hinterließ das mulmige Gefühl, in einer gefährlichen Grauzone zu operieren: "Die Unsicherheit bei den Einladenden und den Eingeladenen ist gewachsen", sagt Althoff. "Sie führt zunehmend dazu, dass die Unternehmen ihre erworbenen Hospitalitypakete nicht sinnvoll einsetzen können." Die S20, die 500 Millionen Euro Sponsoringvolumen repräsentiert, ließ bei der Vorstellung des Lösungsansatzes Dampf ab: Man brauche Rechtssicherheit - "sonst droht der Exodus vieler großer Sponsoren."

Seite 1:

Sponsoren wollen Rechtsunsicherheiten beheben

Seite 2:

Test für den Einzelfall

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%