WM-Achtelfinale im Frauenfußball
Schwedinnen „spielen mit Wut im Bauch“

Vor zwei Jahren besiegten die deutschen Frauen die Schwedinnen bei ihrer Heim-EM im Halbfinale. Nun kommt es im Achtelfinale der WM zur Neuauflage des Klassikers. Torfrau Nadine Angerer: „Das wird ein 50:50-Spiel.”
  • 0

OttawaFrauenfußball-Länderspiele zwischen Deutschland und Schweden haben eine lange Tradition. Bereits 24 Mal trafen die Konkurrenten aufeinander. Die Bilanz spricht für die DFB-Elf: 17 Siegen stehen sieben Niederlagen gegenüber.

Kurios: Man trennte sich noch nie unentschieden. Das wird auch am Samstag im WM-Achtelfinale in Ottawa nicht anders, weil im ersten K.o.-Spiel in Kanada ein Sieger gefunden werden muss - notfalls im Elfmeterschießen.

Bei WM-Endrunden kreuzten sich die Wege bisher dreimal. Gleich bei der Premiere in China 1991 spielten Deutschland und Schweden im kleinen Finale. Die Skandinavierinnen sicherten sich Platz drei mit einem klaren 4:0-Erfolg.

Vier Jahre später trafen sich die Rivalen bei der WM in Schweden in der Gruppenphase. Da setzte sich das „Drei-Kronen-Team” schon knapper mit 3:2 durch. Deutschland wurde mit der jetzigen Bundestrainerin Silvia Neid als Spielführerin dennoch Vize-Weltmeister, unterlag Norwegen im Finale 0:2.

Das „größte” und bis dato letzte WM-Duell stieg 2003 in den USA im Finale von Carson. Der 2:1-Triumph durch das legendäre Golden Goal von Nia Künzer bescherte Deutschland den ersten WM-Titel und begründete eine Erfolgs-Ära. Seitdem gewann das DFB-Team gegen Schweden immer wenn es wirklich wichtig war. Zuletzt auch im EM-Halbfinale 2013 in Schweden (1:0).

„Die haben sicher noch eine Rechnung mit uns offen”, vermutet DFB-Torhüterin Nadine Angerer. Ihre unvergleichliche Fußball-Karriere kann nun in jedem Spiel zu Ende gehen. Noch aber verdrängt die Nationaltorhüterin jegliche negativen Gedanken an ein vorzeitiges WM-Aus und damit auch an ihren persönlichen Schlussakt.

„Daran denke ich nicht. Eigentlich nur, wenn ich darauf angesprochen werde”, sagte die 36 Jahre alte Spielführerin der Frauen-Nationalmannschaft vor dem Achtelfinale gegen Schweden am Samstag in Ottawa.

Kommentare zu " WM-Achtelfinale im Frauenfußball: Schwedinnen „spielen mit Wut im Bauch“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%