Motorsport
Alonso schielt auf "Schumis" Cockpit

Fernando Alonso kann sich offenbar einen Wechsel von Renault zu Ferrari vorstellen. Der WM-Spitzenreiter erklärte, dass er sich alle Optionen bis zum Vertragsende offenhalten will.

WM-Spitzenreiter Fernando Alonso aus Spanien kann sich in der Formel 1 einen Wechsel zu Ferrari durchaus vorstellen. Schon vor einigen Jahren war der jetzige Renault-Pilot bei der Scuderia im Gespräch, doch er entschied sich gegen ein Engagement bei den Italienern, da diese ihn zunächst bei einem kleineren Rennstall parken wollten.

Alonso bejahte die Frage, ob er sich grundsätzlich vorstellen könnte, zu Ferrari zu wechseln. "Zumindest nach heutigem Stand, denn in den letzten fünf Jahren haben sie das beste Auto gebaut. Jeder Fahrer will im schnellsten Auto sitzen, aber das ist auch eine Frage der Zeit. Jetzt gerade möchten zum Beispiel jeder für Renault oder Mclaren fahren. Wenn mein Vertrag ausläuft, werde ich alle Optionen prüfen", betonte der 24 Jahre alte Spanier.

Kritisch sieht Alonso jedoch die Rollenverteilung beim Team aus Maranello. "Sie haben immer eine Nummer eins und eine Nummer zwei. Ich finde aber, dass sich zwei Fahrer innerhalb eines Teams gegenseitig antreiben sollten, denn das steigert die Motivation", so Alonso.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%