Motorsport DTM
Ickx: "Wir sind zu wenige in dieser Männerwelt"

Zehn Jahre nach Ellen Lohr gibt es am kommenden Wochenende wieder Frauen-Power in der DTM. Im sid-Interview geben die beiden Pilotinnen Vanina Ickx und Susie Stoddart einen Ausblick auf ihr DTM-Debüt.

Wenn am kommenden Wochenende am Hockenheimring die neue DTM-Saison startet, wartet die Deutsche Tourenwagen-Masters mit einigen Neuerungen auf. Nicht nur daran, dass es ein der Formel 1 ähnliches Qualifikations-System geben wird, werden sich die gestandenen Piloten gewöhnen müssen. Sie bekommen auch zehn Jahre nach Ellen Lohr wieder weibliche Konkurrenz. Die Belgierin Vanina Ickx, Tochter des sechsmaligen Le-Mans-Siegers Jacky Ickx, wird in einem Audi A4 auf Punktejagd gehen, die Schottin Susie Stoddart in einer Mercedes C-Klasse antreten. Der Sport-Informations-Dienst (sid) sprach mit beiden vor ihrem Debüt in der erfolgreichsten Tourenwagenserie Europas über ihre Erwartungen, Ziele und Rivalität.

sid: "Die DTM ist für Sie beide eine neue Herausforderung. Was erwarten Sie von Ihrer ersten Saison in dieser Serie?"

Vanina Ickx: "Ich werde sicher viel lernen. Ich möchte mich als Fahrerin verbessern und an meine Rolle als Werkspilotin gewöhnen."

Susie Stoddart: "Sicher gibt es viel zu lernen: die langen Rennen, die Boxenstopps, die Arbeit mit den Reifen. Ich will versuchen, einen so guten Job wie möglich zu machen. Ich denke, am Anfang wird es sehr hart werden, aber im Laufe der Saison wird es sicher immer besser klappen."

sid: "Wie groß ist der Schritt von den Autos, die Sie bisher gefahren sind, zu einem DTM-Auto?"

Susie Stoddart: "Ich bin zuletzt in der Formel Renault und der Formel drei gefahren. Da ist ein DTM-Auto sogar ein bisschen langsamer, aber immer noch sehr schnell. In einem geschlossenen Auto wird es sicher sehr heiß, das ist ganz anders als in einem Formel-Auto. Das ist schon eine Änderung für mich."

Vanina Ickx: "Seitdem ich Rennen fahre, bin ich schon viele verschiedene Autos gefahren, wenn auch oft nicht sehr lange. Was in dieser Meisterschaft wirklich schwierig ist, das ist nicht, wie man sich an das Auto anpasst, sondern wie man sich an das Niveau der Serie gewöhnt. Alle Fahrer sind sehr stark und liegen sehr eng beieinander. Das wird für mich die größte Schwierigkeit werden."

sid: "Sie sind jetzt zwei Frauen im Feld. Glauben Sie, dass sich die männlichen Konkurrenten als Kavaliere zeigen?"

Susie Stoddart: "Wir müssen es mit allen aufnehmen. Das wird sicher hart. Aber wir werden bestimmt pushen und nicht schauen, wer um uns herum ist."

Vanina Ickx: "Genau."

sid: "Das Interesse der Fans an der DTM ist sehr groß, schon bei der Präsentation in Düsseldorf kamen 138 000 Zuschauer. Wird es Ihrer Meinung nach schwierig sein, sich auf diesen großen Ansturm einzustellen?"

Vanina Ickx: "Ich bin sicher, wenn man im Auto sitzt, denkt man nicht mehr daran, sondern konzentriert sich auf das Rennen. Es ist großartig, Teil der Show zu sein. Bisher kannte ich das nur von außen, aber jetzt bin ich ein Teil der DTM-Familie. Das ist unglaublich für mich."

Susie Stoddart: "Die Unterstützung, die wir bekommen, ist toll und die Atmosphäre bei den Rennen unfassbar. Für mich ist es eine Ehre, vor einem solchen Publikum fahren zu dürfen."

sid: "Macht es das Leben in der DTM für sie einfacher, dass Sie zu zweit sind?"

Susie Stoddart: "Die Leute fragen mich nach der Rivalität zwischen uns. Für mich ist Vanina eine andere Fahrerin, eine von 19 anderen. Klar stehen wir beide im Rampenlicht, aber für mich macht das keinen Unterschied."

Vanina Ickx: "Für mich ist es so, dass wir beide 2004er Autos fahren. Deswegen werden wir natürlich gegeneinander kämpfen, nicht, weil wir beide Frauen sind. Aber insgesamt sind wir zu wenige in dieser Männerwelt. Deshalb ist es gut, dass Susie auch hier ist."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%