Motorsport DTM
Mercedes-Teams verzichten auf Berufung

Bei der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) haben die Mercedes-Teams HWA AG und Mücke Motorsport auf eine Berufung gegen die Disqualifikation von Mika Häkkinen und Daniel la Rosa in Barcelona verzichtet.

Die beiden Mercedes-Teams HWA AG (Affalterbach) und Mücke Motorsport (Berlin) haben "im Sinne des Sports" auf eine Berufung gegen die Entscheidung der Sportkommissare beim vergangenen Rennen in Barcelona verzichtet. Da der neunte Saisonlauf der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Spanien ausgetragen wurde, hätte dort auch die Verhandlung stattfinden müssen. Aufgrund von Fristen war aber nicht sichergestellt, dass das Urteil vor dem Saisonfinale am 14. Oktober in Hockenheim gefällt worden wäre. Eine Berufung hätte demzufolge aufschiebende Wirkung gehabt und bedeutet, dass Mika Häkkinen (Finnland) und Daniel la Rosa (Hanau) auf ihren im Qualifying erzielten Startplätzen gestanden hätten. Die Folge wäre gewesen, dass es damit keinen Meister gegeben hätte.

Strafe wegen unsportlichen Verhaltens

Die beiden Mercedes-Piloten waren wegen unsportlichen Verhaltens aus der Wertung genommen worden und werden in Hockenheim in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt. Außerdem wurde der zweimalige Formel-1-Weltmeister Häkkinen wegen der Kollision mit dem bis dahin führenden Audi-Piloten Martin Tomczyk (Rosenheim) mit einer Geldstrafe von 20 000 Euro belegt. Weitere 2 000 Euro bekam der Finne, der am Freitag 39 Jahre alt wurde, aufgebrummt, weil er die Rennstrecke verlassen hatte, ohne das gegen ihn verhängte Urteil abzuwarten. Die gegen Häkkinen ausgesprochene Strafe ist die Höchste in der 20-jährigen DTM-Geschichte. Sein Markenkollege la Rosa muss wegen des Remplers gegen DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström (Schweden) 10 000 Euro zahlen.

Die beiden bis dahin in der Tabelle vorn liegenden Audi-Piloten konnten das Rennen nicht beenden. Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich hatte seine Autos zehn Runden vor Rennende nach weiteren Kollisionen mit den Rivalen aus Stuttgart zurückgezogen und damit für einen großen Eklat gesorgt. Insgesamt beendeten nur sechs Fahrer - so wenige wie nie zuvor - dieses Rennen, alle saßen in einem Silberpfeil.

In der DTM-Gesamtwertung kommt Ekström mit 44 Punkten als Spitzenreiter nach Hockenheim. Zweiter ist Bruno Spengler (Mercedes/Kanada) mit nur noch zwei Zählern Rückstand (42) vor Tomczyk (40).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%