Motorsport Formel1
Briatore will seine "Freiheit wiederherstellen"

Am ersten Prozess-Tag hat Flavio Briatore die Aufhebung seiner lebenslangen Strafe gefordert. Außerdem will der Italiener eine Million Euro Schadensersatz von der FIA.

Der frühere Formel-1-Teamchef Flavio Briatore hat am ersten Tag seiner Gerichtsverhandlung die Aufhebung seiner lebenslangen Sperre gefordert. Zusätzlich will der Italiener eine Million Euro Schadensersatz vom Automobil-Weltverband FIA, der ihn im Unfall-Skandal um Briatores Ex-Team Renault im September aus der Motorsport-"Königsklasse" ausgeschlossen hatte.

"Mein Klient will lediglich seine Freiheit wiederherstellen und das tun können, was er will", sagte Briatores Anwalt Philippe Ouakrat vor dem ersten Verhandlungstag am Dienstag. Briatore wirft der FIA vor, sein Recht auf eine faire Verhandlung missachtet zu haben. Das Gericht kündigte an, am 5. Januar das Urteil zu sprechen.

Briatore hatte gemeinsam mit Technikchef Pat Symonds den damaligen Fahrer Nelson Piquet junior 2008 in Singapur zu einem absichtlichen Unfall überredet, um damit dem Teamkollegen Fernando Alonso zum Sieg zu verhelfen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%