Motorsport Formel1
Mercedes verabschiedet Alesi und Räikkönen

Die beiden Rennfahrer Jean Alesi und Kimi Räikkönen haben sich beim traditionellen "Stars and Cars"-Tag von Mercedes vor 50 000 Fans in Stuttgart vom deutschen Rennstall verabschiedet.

Der "Stars and Cars"-Tag von Mercedes in Stuttgart entwickelte sich in diesem Jahr zur großen Abschiedsparty von Kimi Räikkönen und Jean Alesi. Rund 50 000 Fans kamen am Samstag zu dem traditionellen Event, der diesmal ganz im Zeichen des Abschieds zweier Top-Stars stand. "Iceman" Kimi Räikkönen, der innerhalb der Formel 1 als Nachfolger von Michael Schumacher zu Ferrari wechselt, und der frühere Formel-1-Pilot Jean Alesi, der nach fünf Jahren in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft "Adieu" sagt, wurden von den Zuschauern noch einmal gefeiert.

Räikkönen "schon ein bisschen traurig"

"Ich bin heute schon ein bisschen traurig. Ich hatte hier fünf Jahre lang eine gute Zeit mit Siegen und Höhepunkten", sagte der Finne Räikkönen, der zum Abschied einen Motocross-Helm in seinem Helmdesign geschenkt bekam. Für das Jahr eins nach Räikkönen, für den der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) von Renault zu den Silberpfeilen stößt, hat Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche einen ganz einfachen Wunsch. "In diesem Jahr hat es nur zu Platz drei gereicht. Mercedes muss aber einfach vorne stehen. Ich will nicht unbescheiden sein, wenn ich sage: Zwei Plätze besser im nächsten Jahr, damit wäre ich schon zufrieden", meinte Zetsche.

Alesi: "Ich hatte viel Spaß"

Alesi, der möglicherweise 2007 für Peugeot bei den 24 Stunden von Le Mans antritt, bedankte sich für "fünf großartige Jahre" bei Mercedes. "Ich hatte viel Spaß. In der DTM gibt es mehr Entfaltungsmöglichkeiten für den Fahrer", sagte der Franzose: "Mein Herz wird immer bei Mercedes bleiben." Von Mercedes-Sportchef Norbert Haug bekam Alesi zum Abschied eine wertvolle Uhr geschenkt.

Neben Räikkönen und Alesi bekamen die Fans auch alle anderen Mercedes-Stars hautnah zu sehen, allen voran den fünfmaligen DTM-Champion Bernd Schneider (St. Ingbert) und den zweimaligen Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland). Diese beiden werden aller Voraussicht nach auch im nächsten Jahr in der DTM einen Mercedes steuern, auch wenn die neuen Verträge noch nicht unterschrieben sind.

"Wir arbeiten noch daran", sagte Häkkinen am Samstag. Und Schneider erklärte vielsagend: "Norbert Haug hat mir gesagt, ich sei jetzt schon 16 Jahre dabei, da bräuchten wir eigentlich keinen Vertrag mehr."

Der "Stars and Cars"-Tag fand zum zwölften Mal statt, zum ersten Mal aber nicht mehr im Werk Untertürkheim, sondern davor auf dem Gelände rund um das neue Mercedes-Museum. Dort bekamen die Fans, die für eine neue Besucher-Bestmarke sorgten, nicht nur zahlreiche Rennwagen auf Demonstrationsfahrten zu sehen. Alle Piloten standen zudem nicht nur für Interviewrunden zur Verfügung, sondern schrieben auch unzählige Autogramme.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%