Motorsport Formel1
"Schumi" glaubt auch weiterhin an Ferrari-Erfolg

Wenn am Wochenende Ferrari einen seiner erfolgreichsten Formel-1-Piloten verliert, wird es auch in Zukunft mit dem italienischen Rennstall weitergehen. Michael Schumacher ist im Interview jedenfalls überzeugt davon.

Am Wochenende wird einer der erfolgreichsten Rennfahrer in der Motorsport-Geschichte nach dem Großen Preis von Brasilien abtreten. Michael Schumacher gibt in einem Interview Auskunft über sein letztes Formel-1-Rennen, seine Zukunft und seinen Rennstall Ferrari.

Frage: "Sie fahren am Sonntag in Sao Paulo Ihr letztes Formel-1-Rennen. Was geht Ihnen da alles durch den Kopf?"

Michael Schumacher: "Darüber denke ich nicht viel nach. Manchmal kommt es mir hoch, da fühle ich mich komisch, aber insgesamt bin ich ziemlich entspannt. Bis jetzt ist alles wie immer."

Frage: "War beim Abflug nach Brasilien irgendetwas anders als sonst?

Schumacher: "Im Großen und Ganzen nicht. Es gibt allerdings kurze Momente, in denen dir bewusst ist, dass es das letzte Rennen sein wird. Das verursacht schon ein anderes Gefühl als gewöhnlich, aber das verfliegt schnell wieder."

Frage: "Haben Sie schon eine Vorstellung davon, wie Ihr letzter Arbeitstag verlaufen wird?"

Schumacher: "Ich gehe nicht davon aus, dass der viel anders sein wird als sonst auch. Das war ja immer unsere Stärke, uns in solchen Situationen auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das wird unser Job sein, den wir so gut wie möglich machen wollen."

Frage: "Gibt es jemanden, von dem Sie sagen: Dieser Person habe ich am meisten zu verdanken?"

Schumacher: "Einen jetzt hervorzuheben, wäre fast ungerecht, aber wenn ich über einen reden müsste, dann wäre es wahrscheinlich mein Manager Willi Weber, den ich im Prinzip länger als meine Frau kenne. Wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und hatten so gut wie nie Meinungsverschiedenheiten. Wir hatten eine Idee, haben uns ergänzt und haben zusammen den Erfolg erreicht. Da muss man Willi ein großes Kompliment machen, dass er nicht nur mich, sondern auch meinen Bruder Ralf dahin geführt hat, wo wir jetzt sind."

Frage: "Worauf freuen Sie sich im Winter am meister?"

Schumacher: "Im Prinzip darauf, keine Termine zu haben. Das ist schon ganz interessant."

Frage: "Wird es irgendwann ein Comeback des Rennfahrers Michael Schumacher geben?"

Schumacher: "Ich treffe keine solche Entscheidung, wenn ich sie mir nicht gut überlegt hätte. Ich sehe daher auch keinen Grund, das wieder zurückzunehmen. Auch Rennen in anderen Serien interessieren mich momentan nicht. Wie wird mein Leben danach aussehen? Ich weiß es noch nicht. Ich habe schon oft gesagt, dass ich das jetzt noch nicht wissen muss. Ich bin in der glücklichen Position, dass ich noch keine Vision für mein neues Leben haben muss. Ich habe viel Zeit, kann mir etwas überlegen, das mich interessiert."

Frage: "Sie haben mal gesagt, dass Sie zurücktreten werden, wenn Sie sich nicht mehr konkurrenzfähig fühlen. Ist das jetzt der Fall?"

Schumacher: "Ich sehe nicht, dass ich auch in Zukunft noch genug Energie haben werde, um dieses Niveau zu halten. Das braucht viel Motivation und Hingabe."

Frage: "Sie liegen in der WM zehn Punkte hinter Fernando Alonso zurück und haben das Titelrennen schon aufgegeben. Warum das? Sie kämpfen doch sonst auch immer bis zum Schluss ..."

Schumacher: "Das ist richtig, aber ich bin ab einem gewissen Punkt Realist genug, um zu wissen, wo meine Möglichkeiten bestehen und wo sie nicht bestehen. Wenn ich meine Angriffspolitik auf der Basis aufbauen müsste, dass jemand ausfällt - das ist nicht mein Ding. Und deshalb bin ich mir im Klaren darüber, dass es sich nicht mehr lohnt, um die Fahrermeisterschaft zu kämpfen, aber sehr wohl noch um den Konstrukteurs-Titel."

Frage: "Wie wichtig ist Ihnen der Konstrukteurs-Titel?"

Schumacher: "Wenn wir den holen könnten, wäre das nochmal das beste Resultat und ein spezielles Dankeschön, das man dem Team aussprechen kann."

Frage: "Sollten Sie den Titel holen, wäre das Ihr schönster Erfolg? Und wenn nicht, welcher WM-Titel ist Ihr schönster?"

Schumacher: "Mein Lieblingstitel bleibt der von 2000. Ich denke an diesem Wochenende nicht zu viel über den WM-Titel nach. Ich will die Konstrukteurs-WM für Ferrari gewinnen. Nach Suzuka habe ich ja gesagt, dass ich die Fahrer-WM als gelaufen betrachte. Ich will eine starke Leistung bringen und das Rennen gewinnen."

Frage: "Glaube Sie, dass Ferrari ohne Sie noch erfolgreich sein kann?"

Schumacher: "Es hat schon vor Schumacher Ferrari gegeben, und es wird auch nach Schumacher Ferrari geben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie gute Entscheidungen getroffen haben, um mich zu ersetzen, damit sie weiter so erfolgreich bleiben. Wie sehr, das werden wir sehen, wer weiß das schon?"

Frage: "Was wünschen Sie sich für die Formel 1 nach der Ära Michael Schumacher?"

Schumacher: "Eigentlich nur, dass ich am Fernseher genauso viel Spaß haben werde, wie ihn die Zuschauer schon jetzt hatten."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%