Motorsport National
Vietoris bleibt auf "Schumis Fersen"

Christian Vietoris ist bei der Speed Academy, dem Motorsport-Nachwuchswettbewerb der Deutschen Post, weiter unumstritten. Der 17-Jährige gewann nach der ersten auch die zweite Wertungsrunde.

Die Karriere des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher dauert nicht mehr ewig, doch Sorgen um Nachwuchs müssen sich die deutschen Motorsport-Fans wohl nicht machen. Bei der zweiten Wertungsrunde der Speed Academy der Deutschen Post setzte sich erneut der erst 17 Jahre alte Christian Vietoris aus Gönnersdorf durch und sicherte sich weitere 30 000 Euro Fördergeld.

"Rookie" Vietoris ist einer von sechs Kandidaten, die in dem einzigartigen Motorsport-Nachwuchswettbewerb der Deutschen Post um Sponsorengelder und damit um die Fortsetzung einer erfolgreichen Karriere kämpfen.

"Christian hat sich mit hervorragenden Leistungen in der Formel-BMW-Meisterschaft einen großen Vorsprung in der Tabelle erarbeitet. Dadurch kann er nun sogar taktieren", sagt Jury-Mitglied Hans-Joachim Stuck, der als BMW-Markenbotschafter ein besonderes Auge auf das junge Talent wirft: "Gerade dieses taktische Fahren ist bei ihm besonders hoch zu bewerten und eine wichtige Erfahrung in der Weiterentwicklung."

Der frühere Kart-Junioren-Meister Vietoris, für den Rekord-Weltmeister Michael Schumacher das große Vorbild ist, hat bisher als einziger Pilot in allen 14 Meisterschaftsläufen gepunktet. Die beeindruckende Bilanz lautet: sechs Siege und 13 Podestplätze. Bereits am übernächsten Wochenende kann der letztjährige "Formel-BMW Rookie of the Year" in Zandvoort alles klarmachen und sich den Titel in der Nachwuchsserie sichern.

Elkmann auf Rang zwei

Platz zwei und 20 000 Euro gingen an den Steinfurter Peter Elkmann. Ausschlaggebend war seine steile Aufwärtsentwicklung als Neuling in der Formel-3-Euroserie, wo er vor allem mit seinem Überraschungssieg in Brands Hatch für Aufsehen und den bisher einzigen Sieg eines Dallara-Opel sorgte. Der 24-Jährige, im vergangenen Jahr Gewinner der Formel-3-DM, überzeugte die Jury, zu der auch "Postbote" Timo Glock (Wersau) gehört, vor allem durch seine Rennintelligenz und ein gutes technisches Verständnis.

Den dritten Platz und 10 000 Euro eroberte Jens Klingmann. Der erst 16 Jahre alte Leimener hat in der Formel BMW schon für viel Furore gesorgt. Im so genannten "Rookie-Cup", den der Youngster anführt, stand er bei 14 Rennen immerhin bereits 12-mal auf dem Siegerpodest und feierte dabei sechs Siege.

Zwei Wertungsrunden folgen

Die Ränge vier bis sechs belegten der einzige Tourenwagen-Pilot Rene Rast (Steyerberg/Seat Leon Supercopa), Nico Hülkenberg (Emmerich/Formel-3-DM) und Tim Sandtler (Bochum) aus der Formel-3-Euroserie.

In den insgesamt vier Wertungsrunden können die sechs Kandidaten der Speed Academy eine Summe von insgesamt 240 000 Euro als Förderbudget für die Motorsport-Saison 2007 gewinnen. Die nächste Gelegenheit, sich ins Rampenlicht zu setzen, gibt es schon am übernächsten Wochenende (2./3. September) im Rahmenprogramm der DTM in Zandvoort.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%