Motorsport Rallye
Düne stoppt Lohr in Dubai

Ein missglücktes Ausweichmanöver besiegelte das vorzeitige Aus von Ellen Lohr bei der Dubai-Rallye. Die Ex-DTM-Pilotin überschlug sich mit ihrem Fahrzeug an einer Düne, blieb dabei aber unverletzt.

Für die ehemalige DTM-Pilotin Ellen Lohr ist die Dubai-Rallye nach einem Unfall vorzeitig beendet. Mit ihrer Mercedes M-Klasse rollte die Mönchengladbacherin am Freitag an einer Düne über das Dach, als sie versuchte, anderen festgefahreren Teilnehmern auszuweichen. Sowohl Ellen Lohr als auch ihr Beifahrer Detlef Ruf (Neuburg) blieben bei dem Zwischenfall unverletzt.

Um die Vorbereitung bis zum Start der Dakar-Rallye 2006 am 31. Dezember in Lissabon nicht noch zusätzlich zu belasten, entschied sich das Team, den Mercedes nicht vor Ort wieder herzurichten. "Das war eine Verkettung unglücklicher Umstände", sagte Ellen Lohr zum Unfall und fügte an: "Das Team wird jetzt noch härter dafür arbeiten, das Auto für die Dakar wieder fitzumachen."

Bereits auf der ersten Etappe am Donnerstag hatte es für die Gladbacherin einen Rückschlag gegeben. Wegen gesundheitlicher Probleme ihres Co-Piloten musste sie die Etappe vorzeitig abbrechen und bekam dafür insgesamt sechs Stunden Strafzeit. Detlef Ruf war in der Hitze auf dem Weg von Abu Dhabi nach Moreeb dehydriert und wurde ärztlich behandelt. Am Abend ging es dem 35 Jahre alten Bayern aber wieder besser, am Freitag erhielt er nach einer weiteren Untersuchung grünes Licht, um weiterzufahren. "Er konnte einfach nicht mehr, obwohl wir zwischendurch schon einmal angehalten hatten", sagte Lohr dem Sport-Informations-Dienst (sid): "Aber bei solchen Dingen muss man vorsichtig sein. Das war sehr gefährlich."

Auch Andrea Mayer fällt nach Panne weit zurück

Pech hatte auch die frühere Mitsubishi-Werksfahrerin Andrea Mayer (Hiemenhofen). Bei einem Privateinsatz in einem Nissan hatte sie auf der ersten Etappe wegen eines gebrochenen Federbeins stoppen müssen und kam erst nachts um halb vier am Abschlepphaken eines Service-Fahrzeuges im Biwak an. Ihr Team versuchte am Freitag, die nötigen Ersatzteile zu beschaffen, um vielleicht am Samstag noch einmal wieder in die Rallye einzusteigen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%