Presseschau
Wie die Welt sich vor „PS-Kaiser Vettel“ verneigt

Nach dem Titelgewinn von Sebastian Vettel überschlägt sich die Weltpresse geradezu mit Lob für den Heppenheimer - und mit Respekt. Und nicht wenige sehen in seinem zweiten Triumph erst den Anfang einer Karriere, die auch Michael Schumacher in den Schatten stellen wird.
  • 2

Berlin„Mit 24 Jahren ist Vettel schon zu einem Mythos in der Formel 1 geworden“, schrieb die „La Gazzetta dello Sport“ aus Ferrari-Land Italien. „Er ist der Rekordmann und große Herrscher der gegenwärtigen Formel 1“, meinte das spanische Blatt „El País“ über den jüngsten Doppelweltmeister der Formel-1-Geschichte. Den Blick in die Zukunft des Red-Bull-Piloten aus Heppenheim malt so mancher rosarot. „Als Michael Schumacher so alt war wie Vettel, hatte er nicht einmal den ersten seiner sieben Weltmeister-Titel gewonnen. 'Baby Schumi' kann davon träumen, den größten Fahrer der Geschichte zu entthronen“, befand Frankreichs „Le Figaro“.

Die internationalen Pressestimmen aus weiteren Ländern im Überblick:

ITALIEN

La Gazzetta dello Sport: „Bravo! Vettels zweiter WM-Titel alla Schumi. Mit 24 Jahren ist Vettel schon zu einem Mythos in der Formel 1 geworden. Die Rivalen applaudieren dem Champion. Hamilton verursacht nur Ärger. Er ruiniert Massas Rennen und wird nicht einmal bestraft. Ein Skandal!“

La Repubblica: „Der neue Kannibale weinte vor Freude. Vom jungen Talent zum Champion und Schumacher-Erben mit einem Ferrari-Traum. Vettels Dominanz wird noch andauern.“

Corriere della Sera: „Vettel folgt Vettel in einem perfekten Jahr für Red Bull. Sein Rennwagen ist eine Rakete und er hat sie in Perfektion in den Himmel pilotiert. Vettel ist in dieser Saison fast perfekt gefahren, seinen Gegnern ließ er nur ein paar Krümel übrig.“

Tuttosport: „Super-Vettel feiert seine zweiten WM-Titel. Ein dritter Platz reichte ihm.“

Corriere dello Sport: „Jetzt will Vettel Schumacher übertrumpfen. Der spannende Grand Prix von Japan endet mit dem großen Vettel-Fest.“

SPANIEN

Sport: „Der deutsche hat den Welttitel total verdient. Vettel und sein Team haben in dieser Saison fast die Perfektion erreicht.“

El Mundo „Der Deutsche ist gestern mit zwei WM-Titeln nacheinander wie ein Donnerschlag in die Formel-1-Geschichte eingegangen.“

El País: Er hat unter Beweis gestellt, wie sehr er als Rennfahrer gewachsen ist. Er ist der Rekordmann und große Herrscher der gegenwärtigen Formel 1.“

GROßBRITANNIEN

The Guardian: „Vettels ungefährdeter Triumph zeigt, dass Beständigkeit auch fesselnd sein kann. Wie der Prinz of Wales hat er auf seine Krönung gelauert, die irgendwann kommen musste.“

The Independent: „Jenson Button hat nie einen Hehl daraus gemacht, wie gerne er den Großen Preis von Japan auf einer der großartigsten Rennstrecken der Welt gewinnen möchte. Gestern wurde sein Wunsch erfüllt. Er dominierte das Rennen in einem tapferen, aber völlig fruchtlosen Versuch, Sebastian Vettel von seinem zweiten WM-Titel in Folge abzuhalten.“

Daily Telegraph: „Vettel kann zehn Jahre lang regieren. Wenn er so weitermacht wie bisher, wird niemand einen Stich gegen ihn bekommen. Sogar die 91 Siege und sieben WM-Titel seines Vorbilds und Landsmannes Michael Schumacher - bisher als unerreichbar betrachtet - sind jetzt unter Beschuss.“

The Times: „So jung, so viel - die Titelverteidigung stellt Vettel in den Kreis der Größten.“

The Sun: „Zweimal oben - König Vettel macht es zum zweiten Mal in Folge.“

FRANKREICH

Libération: „Was bei Vettel auffällt, ist seine unglaubliche Reife, der Weitblick seiner technischen Analysen trotz begrenzter Erfahrung und die Fähigkeit, sein Team zu seinen Gunsten zu vereinen. Hinzu kommt seine Cleverness beim Rennen. Er ist ein einwandfreier Fahrer.“

Le Parisien: „Vettel ist ein Phänomen der Frühreife. Mit einer Klasse, die man sonst nur von den erfahrensten Fahrern kennt, triumphiert er bereits vier Rennen vor dem Ende der Weltmeisterschaft. Das hat seit Michael Schumacher niemand geschafft.“

Le Figaro: „Als Michael Schumacher so alt war wie Vettel, hatte er nicht einmal den ersten seiner sieben Weltmeister-Titel gewonnen. „Baby Schumi“ kann davon träumen, den größten Fahrer der Geschichte zu entthronen.“

Seite 1:

Wie die Welt sich vor „PS-Kaiser Vettel“ verneigt

Seite 2:

„Vettel ist die Frühgeburt der Formel 1“

Kommentare zu " Presseschau: Wie die Welt sich vor „PS-Kaiser Vettel“ verneigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Tja, das ist wohl das verquere Verständnis der Journalisten, sich und seinesgleichen unheimlich wichtig zu nehmen, denn nur so ist zu verstehen, daß man das Geschriebsel von ein paar Kollegen als "die Welt" bezeichnet.

  • Bald wird einer kommen, der noch besser als Vettel ist.
    Ihr werdet es erleben.
    Das macht die Sache doch erst spannend.
    Jeder findet über kurz oder lang seinen Meister! ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%