Rallye-Dakar
Zuschauer von Rennauto erfaßt

Bei der Rallye-Dakar wurde ein 10-jähriger Zuschauer beim Überqueren der Straße von einem Rennauto erfaßt. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

HB TAMBACOUNDA/SENEGAL. Die Rallye Dakar hat am Freitag ein weiteres Todesopfer gefordert. Nach 25 Wertungskilometern der 13. Etappe von Labe/Guinea nach Tambacounda/Senegal wurde nahe der Ortschaft Kourahoye ein zehnjähriger Junge von einem Rennauto erfasst.

„Boubacar Diallo, der die Etappe gemeinsam mit seinen Eltern besuchen wollte, wurde von Wagen Nummer 420 angefahren, als er die Straße überqueren wollte“, hieß es in einer Mitteilung der Organisatoren.

Das Auto gehört dem 36 Jahre alten Letten Maris Saukans, der vor dem Start der Etappe auf dem 14. Platz im Gesamtklassement lag.

Der Junge starb auf dem Weg ins Krankenhaus im Rettungshubschrauber. Der Zehnjährige ist bereits das zweite Dakar-Todesopfer in diesem Jahr. Vor vier Tagen kam der australische Motorrad-Fahrer Andy Caldecott bei einem Sturz auf der 9. Etappe ums Leben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%