Voestalpine-Chef Wolfgang Eder
„Unser Kernziel ist die Markenpflege“

PremiumVorstandschef Wolfgang Eder erklärt im Interview, warum der Stahlkonzern Voestalpine so viel Geld für den Motorsport ausgibt.

Der 63-jährige Vorstandschef des österreichischen Stahlkonzerns Voestalpine ist eigentlich ein passionierter Segler. Doch für das Formel-1-Spektakel in der Heimat reist er sogar extra aus den USA an.

Herr Eder, was sind die Motive für Ihr finanzielles Engagement in Spielberg, der österreichischen Formel-1-Strecke?
Wir suchen als Sponsor eine Plattform, die eng mit Hochleistungstechnologie und Mobilität verbunden ist. Da bietet sich die Formel 1 quasi natürlich an.

Reicht das als Grund aus?
Die Formel 1 ist ein weltweites Ereignis. Unsere Mitarbeiter, egal wo auf der Welt, sind via Fernseher live für zwei Stunden beim Großen Preis von Österreich dabei. Das gilt auch...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%