Allgemein Doping
Australischem Sport droht Doping-Skandal

Neun australische Sportler sind positiv auf die verbotene Stimulans Methylhexaneamin getestet worden. Ihnen droht nun eine zweijährige Sperre.

Dem australischen Sport droht möglicherweise ein Doping-Skandal. Insgesamt neun Athleten könnte demnach eine zweijährige Sperre drohen, nachdem sie positiv auf das Stimulans Methylhexaneamin getestet wurden. Das teilte die australische Anti-Doping-Behörde Asada auf ihrer Webseite (www.asada.gov.au) mit.

Die Australier nannten zunächst weder Namen der betroffenen Sportler noch die Sportarten. Es sei noch zu früh, diese Informationen zu veröffentlichen, hieß es dazu. "Wegen der ungewöhnlich hohen Zahl positiver Tests zur gleichen Zeit können wir keine näheren Angaben machen, bevor wir nicht alle Informationen zusammengetragen haben", sagte ein Asada-Sprecher.

Methylhexaneamin war erst vor wenigen Tagen bei den Commonwealth-Spielen in Neu Delhi in die Schlagzeilen geraten. Einen Tag nach 100-m-Siegerin Osayemi Oludamola wurde auch ihr nigerianischer Landsmann Samuel Okon positiv auf die amphetaminähnliche Substanz getestet. Okon hatte im Finale über 110 m Hürden den sechsten Platz belegt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%