American Football NFL
Steelers schlagen Ravens im Halloween-Schocker

Die US-amerikanische Football-Profiliga hätte kein besseres Spiel für den "Grusel-Feiertag" Halloween auswählen können. Im Monday-Night-Game siegten die Pittsburgh Steelers hauchdünn mit 20:19 gegen die Baltimore Ravens.

Passend zu Halloween wurden die Zuschauer des Monday-Night-Game zwischen den Pittsburgh Steelers und den Baltimore Ravens aus der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL, Zeuge eines echten Thrillers. Die Steelers behielten am Ende mit 20:19 die Oberhand. "Matchwinner" war Pittsburghs Kicker Jeff Reed, der ein 37-Yard-Fieldgoal 96 Sekunden vor dem Ende zum 20:19 verwandelte.

Neben Reed hatte auch Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger großen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft. "Big Ben" warf zwei Touchdown-Pässe auf Rookie Heath Miller, obwohl der Spielmacher zwischenzeitlich verletzt ausgewechselt werden musste. In der ersten Hälfte hatte sich der Nachwuchsstar das Knie verdreht, kehrte jedoch in der zweiten Halbzeit wieder zurück aufs Feld.

"Große Schmerzen im Knie"

"Ich habe immer noch große Schmerzen im Knie, ich werde jetzt eine genaue Untersuchung machen lassen", sagte Roethlisberger nach der Partie. Ein Lob hatte er für seine Verteidigung parat: "Die Defense-Line hat heute einen hervorragenden Job gemacht und die Ravens-Spieler nach meiner Verletzung von mir fern gehalten."

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit stand es noch unentschieden (10:10), 3:11 Minuten vor dem Ende führten die Gäste durch drei verwandelte Fieldgoals von Matt Stover mit 19:17. In den folgenden 1:45 Minuten verbuchte Pittsburgh 60 Yards Raumgewinn - genug um Kicker Jeff Ward für die entscheidenden Punkte in Position zu bringen. Die letzten verzweifelten Angriffe der Ravens konnten den berüchtigten "Steel Curtain" der Steelers-Defense nicht mehr durchbrechen.

"Manchmal ist es reine Nervensache", so Roethlisberger. "Keiner macht es extra so spannend, doch ein solches Spiel zu gewinnen, ist ein absoluter Traum." Während Pittsburgh nun mit 5:2-Siegen knapp hinter den Cincinnati Bengals (5:2-Siege) in der AFC North liegt, bildet Baltimore mit 2:5-Siegen punktgleich mit den Cleveland Browns den Schluss in dieser Division.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%