Basketball NBA
Clippers gleichen gegen Suns aus

Die Los Angeles Clippers aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA sind wieder im Geschäft. Das Team gewann Spiel vier der "best-of-seven"-Serie gegen die Phoenix Suns 114:107 und glich zum 2:2 aus.

Die Play-off-Serie zwischen den Los Angeles Clippers und den Phoenix Suns aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist wieder völlig offen. Die Clippers gewannen Spiel vier der "best-of-seven"-Serie 114:107 und glichen auf 2:2 aus. Im Conference-Halbfinale im Osten ist hingegen eine Vorentscheidung gefallen. Dank eines 102:92-Sieges bei den New Jersey Nets führen die Miami Heat in der Serie bereits mit 3:1 und haben im anstehenden fünften Spiel Heimrecht.

Elton Brand und Sam Cassell waren vor 19 897 Zuschauern im Staples Center in Los Angeles die Matchwinner für die Clippers. Während Forward Brand 30 Punkte, neun Rebounds und acht Assists beisteuerte, verbuchte Guard Cassell 28 Punkte, elf Rebounds und neun Assists für die an Position sechs in die Play-offs gegangenen Kalifornier.

Personelle Wechsel machen sich bezahlt

Im Vergleich zur 91:94-Niederlage in Spiel drei hatte Clippers-Coach Mike Dunleavy seine Startaufstellung auf zwei Positionen verändert. Für den verletzten Center Chris Kaman rückte Vladimir Radmanovic ins Team, Forward Quinton Ross musste für Corey Maggette Platz machen. Diese personellen Entscheidungen sollten sich bezahlt machen. Radmanovic kam auf 13 Punkte, Maggette auf 18 Zähler und 15 Rebounds.

Die Clippers gaben ihre Führung nach dem zweiten Viertel nicht mehr ab, gerieten jedoch kurz vor Ende des Spiels noch einmal in Gefahr. Nahezu fünf Minuten wollte dem Team von Coach Dunleavy im Schlussabschnitt kein Korb mehr gelingen, ehe Elton Brand sein Team mit einem erfolgreichen Sprungwurf erlöste. Zwischenzeitlich waren die Gäste aus dem US-Bundesstaat Arizon bis auf einen Punkt herangekommen (105:106). Am Ende behielt Los Angeles jedoch die Nerven und brachte den Sieg über die Zeit. Bester Werfer bei den Gästen war Raja Bell mit 33 Punkten (sieben Drei-Punkte-Würfe). Spiel fünf steigt am Dienstag in Phoenix.

Wade führt Heat zum Sieg

In New Jersey war einmal mehr Miamis Aufbauspieler Dwyane Wade der auffälligste Spieler auf dem Parkett. Der 24-Jährige steuerte 30 Punkte, sieben Rebounds und acht Assists zum 102:92-Sieg der Heat bei. Bei den Gastgebern, die nur 20 Prozent von jenseits der Drei-Punkte-Linie trafen, überzeugte Vince Carter mit 26 Punkten und fünf Assists. Spiel fünf der Serie findet am Dienstag in Miami statt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%