Basketball NBA
Dallas Mavericks vergeben ersten Matchball

Die Play-off-Serie zwischen den Dallas Mavericks und Titelverteidiger San Antonio Spurs aus der nordamerikanischen Baskeball-Profiliga NBA bleibt spannend. In Spiel fünf der Serie siegten die Spurs zu Hause 98:97.

Die Dallas Mavericks aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben ihren ersten Matchball vergeben. In der Play-off-Serie gegen Titelverteidiger San Antonio Spurs verlor das Team um den deutschen Nationalspieler Dirk Nowitzki bei den Spurs denkbar knapp mit 97:98 (57:57). Trotz der Niederlage führen die "Mavs" in der "best-of-Seven"-Serie 3:2 und benötigen nur einen weiteren Sieg, um ins Halbfinale einzuziehen. Unterdessen steht Meisterschaftsfavorit Detroit Pistons kurz vor dem Aus. Das Team unterlag in eigener Halle den Cleveland Cavaliers 82:84 und liegt in der Serie 2:3 zurück.

Duncan führt San Antonio zum Sieg

18 797 Zuschauer in San Antonio sahen eine hochspannende Partie, in der Spurs-Forward Tim Duncan der alles überragende Spieler war. Der All-Star markierte 36 Punkte und pflückte zwölf Rebounds. "Das war ein wichtiger Sieg für uns. Nun sind wir so selbstbewusst, dass wir auch in Dallas gewinnen können", freute sich Duncan nach dem Spiel.

Dirk Nowitzki kam auf 31 Punkte und zehn Rebounds, vergab aber eine Sekunde vor Ende der Spielzeit per "Tip-in" die mögliche Entscheidung zugunsten der Mavericks. Zuvor hatte Jason Terry einen Wurf nur an den Ring gesetzt. Neben Nowitzki waren Devon Harris und Terry jeweils mit 15 Punkten die erfolgreichsten Werfer auf Seiten der Gäste. Bei San Antonio überzeugten neben Duncan vor allem Tony Parker (27 Punkte) und Manu Ginobili (18 Punkte). Spiel sechs steigt am Freitag in Dallas.

Überraschung im Osten bahnt sich an

In der Eastern Conference droht den Detroit Pistons das vorzeitige Aus. Das Team von Coach Flip Saunders unterlag im Palace of Auburn Hills den Cleveland Cavaliers 82:84 und liegt in der "best-of-seven"-Serie 2:3 zurück. Zu keinem Zeitpunkt fanden die Pistons zu ihrem Spiel. Vor allem aus der Distanz offenbarte Detroit deutliche Schwächen. Lediglich 20 Prozent der abgefeuerten Würfe von "downtown" fanden ihr Ziel. "Die Serie ist noch nicht vorbei, wir wissen was wir tun müssen", zeigte sich Detroits Tayshaun Prince vor Spiel sechs am Freitag in Cleveland kämpferisch.

Überragender Spieler bei den Cavaliers war einmal mehr Lebron James. Der "King" markierte 32 Punkte und spielte den entscheidenden Pass zu Drew Gooden, der zum 86:84 vollendete. Bester Werfer bei den Pistons, die erstmals in dieser Saison drei Spiele in Folge verloren, war Tayshaun Prince mit 21 Zählern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%