Basketball NBA
James feiert Rekord bei Ex-Klub Cleveland

Die NBA-Millionentruppe von Miami Heat hat die Cleveland Cavaliers im eigenen Stadion vorgeführt. Beim 118:90-Sieg lief Lebron James an alter Wirkungsstätte zur Höchstform auf.

Basketball-Fan Barack Obama hatte es dem derzeit besten Korbjäger der Welt bereits prophezeit. "Es wird brutal für ihn", sagte der US-Präsident vor der Rückkehr von Lebron James nach Cleveland. Wie recht der mächtigste Mensch der Welt haben sollte. Das Gastspiel von "King James" mit seinem neuen Team, den Miami Heat, bei den Cavaliers wurde zu einem Spießrutenlauf.

Doch der MVP (wertvollste Spieler) der vergangenen Saison bewies auch in der "Hölle" der einst heimischen Quicken Loans Arena seine Extraklasse. Begleitet von Buh- und Schmährufen legte er mit seiner Saisonbestmarke von 38 Punkten den Grundstein zum 118:90-Sieg der Heat.

Trotz aller Abgeklärtheit gab James zu, dass es kein alltägliches Spiel für ihn war: "Ich habe wenig geschlafen und konnte auch vor dem Spiel nicht schlafen, wie es eigentlich meine Routine ist." Auf dem Feld war ihm davon jedoch nichts anzumerken. Besonders im dritten Viertel spielte sich James geradezu in einen Rausch und erzielte dort 24 Punkte. So sehr sich die Cavs-Defensive auch abmühte, James traf auch aus den scheinbar unmöglichsten Lagen.

Cleveland und James zuvor unzertrennlich

Wie er es zuvor sieben Jahre lang auch in Cleveland gemacht hatte. Dafür wurde er in Ohio geliebt, ja nahezu vergöttert. Die Cavaliers waren Lebron James, Lebron James war die Cavaliers. Im Sommer beendete der 2,03 m große Modellathlet die Liaison mit seinem Wechsel nach Florida und brachte seine ehemaligen Fans gegen sich auf. Bereits Tage vor seiner Rückkehr war die Stimmung in der Stadt aufgeheizt. Der Name des Mannschaftshotels der Heat wurde bis zuletzt gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Zusätzliche Sicherheitskräfte sollten James im Vorfeld vor den Cleveland-Anhängern schützen.

Als James um kurz nach 17.30 Uhr Ortszeit die Arena betrat, erreichte der Lärmpegel seinen Höhepunkt. Jede Ballberührung wurde von gnadenlosen Missbilligungen seitens der Cavs-Fans begleitet. Doch James ließ sich nicht beirren und bewies unter enormen Druck starke Nerven. Am Ende hatte er die Cavaliers nahezu im Alleingang besiegt. Außerdem standen für ihn acht Assists und fünf Rebounds in der Statistik. "Ich habe einfach versucht, einen kühlen Kopf zu bewahren", erklärte er nach dem Spielende.

Gemüter beruhigen

Nach der Partie bemühten sich beide Seiten, die Gemüter zu beruhigen. Trotz der Anfeindungen fand James nur positive Worte für die Cavs-Fans:" Ich hatte sieben tolle Jahre hier. Ich habe jeden Moment geliebt. Ich habe den höchsten Respekt vor den Fans." Byron Scott, Trainer der Cavaliers, brachte es am Ende des ungewöhnlichen Abends auf den Punkt: "Lebron hat großartig gespielt. So einfach ist das."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%