Basketball NBA
Nowitzki führt Dallas zum Sieg über Phoenix

Die Dallas Mavericks haben nach zuletzt zwei Niederlagen mit einem 102:101 im West-Gipfel gegen Phoenix in die Erfolgsspur zurückgefunden. Dirk Nowitzki überzeugte mit 33 Punkten.

Dank einer einmal mehr überragenden Leistung von Dirk Nowitzki und der Rückkehr von Josh Howard haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge gewannen die Texaner das Spitzenspiel der Western Conference gegen die Phoenix Suns mit 102:101. Nowitzki kam zum siebten Mal in der laufenden Saison auf mehr als 30 Punkte und war mit 33 Zählern der Topscorer der Partie. Zum gefeierten Helden wurde dennoch ein anderer.

"Das Comeback von Josh Howard hat uns wirklich sehr geholfen. Er hat einige wichtige Würfe versenkt und einen sehr guten Job gemacht. Wenn Josh seinen Rhythmus richtig wiedergefunden hat, sind wir nur noch sehr schwer zu schlagen", meinte Nowitzki. Howard war in den vergangenen 13 Partien wegen einer Verletzung am Knöchel ausgefallen. Mit 20 Punkten gegen die Suns unterstrich der Forward bei seiner Rückkehr sofort wieder seine Bedeutung für das Team.

"Mein Knöchel wird für den Rest des Jahres entzündet sein. Damit muss ich klarkommen und einfach weiterspielen. Nach der Leistung gegen Phoenix fühle ich mich jetzt ohnehin zunächst einmal großartig", meinte Howard. Mit nun 15:7 Siegen schloss Dallas in der Western Conference zu den Suns auf und teilt sich mit Phoenix nun den dritten Rang des Klassements. Bester Suns-Werfer war der ehemalige Mavs-Spielmacher Steve Nash, der 27 Zähler verbuchte.

Suns halten die Partie bis zum Schluss im Spiel

"Wir haben es uns unnötig schwer gemacht. Das Wichtigste ist aber, dass wir in der Defensive immer mehr zu unserer Form zurückfinden", sagte Dallas-Guard Jason Kidd nach der Partie, die bis zuletzt auf des Messers Schneide stand. Allein in den letzten 48 Sekunden verwandelten die Suns drei Dreier und sorgten für Spannung bis zur Schlusssirene. Doch auch in schwierigen Phasen konnten sich die Mavericks immer wieder auf ihr wiedervereintes Traumduo Nowitzki und Howard verlassen.

"Meine Jungs haben bis zum Schluss hervorragend gespielt und gerade am Ende unglaublich schwierige Würfe getroffen. In diesem Team spielen einige der besten Schützen, die es momentan gibt", schwärmte Mavericks-Coach Rick Carlisle. Nowitzki weist nun durchschnittlich 27,0 Punkten pro Partie auf und liegt damit auf Platz sechs der aktuellen NBA-Bestenliste.

Weniger erfolgreich läuft es hingegen für Chris Kaman. Nowitzkis Nationalmannschaftskollege musste mit den Los Angeles Clippers eine 86:97-Heimniederlage gegen Orlando Magic hinnehmen und kam dabei auf 16 Zähler. Insgesamt weisen die Clippers nun eine Bilanz von neun Siegen und zwölf Niederlagen auf.

Die Spiele des Tages in der Übersicht:

Charlotte Bobcats - Denver Nuggets 107:95, Toronto Raptors - Minnesota Timberwolves 94:88, Boston Celtics - Milwaukee Bucks 98:89, Chicago Bulls - New Jersey Nets 101:103, Memphis Grizzlies - Cleveland Cavaliers 111:109, New Orleans Hornets - Sacramento Kings 96:94, Dallas Mavericks - Phoenix Suns 102:101, Los Angeles Clippers - Orlando Magic 77:91

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%