Bayern schafft Pflichtsieg gegen Gladbach
VfB Stuttgart greift ins Titelrennen ein

Der VfB Stuttgart ist im Titelrennen der Fußball-Bundesliga die dritte Kraft. Die Schwaben boten gegen Bayern-Verfolger Schalke 04 eine Top-Leistung.

HB BERLIN. Der VfB Stuttgart hat am 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga aus einem Zweikampf einen Dreikampf im Titelrennen gemacht. Die Schwaben gewannen im Spitzenspiel gegen Schalke 04 dank drei Toren von Nationalstürmer Kevin Kuranyi 3:0. Durch den Sieg rutschten die Stuttgarter mit 54 Punkten auf zwei Zähler an die Schalker heran. Bayern München hat sich am Samstag durch einen glücklichen 2:1-Sieg über Mönchengladbach mit drei Punkten von Schalke abgesetzt. Der Tabellenführer hat nun 59 Zähler auf dem Konto.

Werder Bremen hat im Nordderby einen wichtigen Sieg beim Hamburger SV geschafft. Durch das 2:1 hält Werder als Tabellenvierte mit 50 Punkten Kontakt zu den Champions-League-Rängen. Der HSV hat im Kampf um den Uefa-Cup dagegen einen Dämpfer erlitten. Genauso wie Bayer Leverkusen, das mit 0:1 gegen Borussia Dortmund unterlag.

Der VfL Bochum hat sich noch lange nicht aufgegeben. Dem Revierverein gelang ein ganz wichtiger 1:0-Sieg über Hannover 96. Bochum hat nun bei 26 Punkten nur noch zwei Zähler Rückstand auf den 1. FC Nürnberg, der allerdings am Sonntag gegen Hansa Rostock antritt.

VfB Stuttgart - Schalke 04 3:0 (1:0)

Der VfB Stuttgart hat sich dank eines überragenden Kevin Kuranyi in den Titelkampf eingeschaltet. Kuranyi hatte zuletzt am 5. Februar beim 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern getroffen. Der Nationalstürmer beendete seine Torflaute ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Schalke und brachte die Schwaben mit seinem zehnten Saisontor 1:0 in Führung (15.). Schalkes Marcelo Bordon machte dabei allerdings eine ganz schlechte Figur. Dem Ex-Stuttgarter rutschte der Ball durch die Beine.

In der 28. Minute war VfB-Keeper Timo Hildebrand schon geschlagen, doch Ailtons Schuss holte Aliaksandr Hleb von der Linie. Der 23-jährige Kuranyi erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0 für den VfB. Sein dritter Treffer (63.) besiegelte den 3:0-Heimsieg. Drei Minuten später musste Lincoln mit Gelb-Rot vom Platz.

Hertha BSC - SC Freiburg 3:1 (2:0)

Der Streit nach dem Gerangel mit Arne Friedrich in Dortumund schien Marcelinho beflügelt zu haben. Der Brasilianer besorgte die 1:0-Führung für Hertha per Zaubertor (6.). Aus 48,3 Metern hob er den Ball über SC-Keeper Richard Golz ins Tor und holte sich anschließend ein Küsschen von Kapitän Friedrich ab. Der sensible Mittelfeldstratege besorgte auch das 2:0 per Foulelfmeter (21.) und schraubte sein Torkonto auf 14 Treffer. Der fast schon abgestiegene SC verkürzte durch Samuel Koejoe in der 74. Spielminute. Nico Kovac sorgte in der 89. Minute aber für klare Verhältnisse und markierte das 3:1.

VfL Bochum - Hannover 96 1:0 (0:0)

Der VfL hatte in dieser enorm wichtigen Partie die erste Chance nach drei Minuten durch Martin Meichelbeck. Der erste richtige Höhepunkt in diesem schwachen Spiel brachte gleich die Führung für die Bochumer. Marcel Maltritz hatte geköpft und Hannovers Steven Cherundolo fälschte den Ball unglücklich ins eigene Tor ab (56.).

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 0:1 (0:0)

In Leverkusen boten beide Teams lange Zeit einen müden Auftritt. Andrej Woronin riss die Zuschauer aus der Lethargie, doch sein Schuss aus zehn Metern strich am langen Eck vorbei (37.). Der BVB nahm in der niveauarmen Partie kurz vor Schluss alle drei Punkte mit nach Hause. Nationalspieler Sebastian Kehl schoss das 0:1 (88.) nach Vorarbeit von Ebi Smolarek.

Bayern München - Borussia Mönchengladbach 2:1 (0:0)

Strömender Regen im Münchner Olympiastadion: Dementsprechend traten auch beide Teams auf. Die Bayern taten sich sehr schwer gegen den Gladbacher Abwehrriegel. Nach der Pause gingen die Gäste durch Jörg Böhme überraschend in Führung (65.). Keeper Oliver Kahn hatte eine Flanke unterlaufen. Doch im direkten Gegenzug glich Mehmet Scholl zum 1:1 aus. Zu Gladbachs Ungunsten verließ Craig Moore nach 69. Minuten mit Gelb-Rot belastet das Feld. Das rächte sich in der 84. Minute als Michael Ballack zum 2:1 einköpfte (84.).

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

Der FSV Mainz 05 ist durch die Heimniederlage wieder in den Abstiegskampf hineingeschlittert. Michael Thurk (19.) für Mainz und Pablo Thiam (27.) für den VfL hatten die besten Chancen in einer ersten Halbzeit, die von den Gastgebern dominiert wurde. Doch die Führung erzielten nach der Pause die Gäste aus Niedersachsen. Der bei VfL-Traine Erik Gerets nicht gerade beliebte Nationalstürmer Thomas Brdaric erzielte das 0:1 (64.). Die Entscheidung gegen zunehmend kopflose Mainzer besorgte Stefan Schnoor mit einem strammen Fernschuss (78.).

Hamburger SV - Werder Bremen 1:2 (0:1)

Im Nordderby hatte der deutsche Meister den besseren Start. Allerdings profitierte Torschütze Miroslav Klose beim 0:1 von einem Patzer des ansonsten so zuverlässigen HSV-Abwehrchefs Daniel van Buyten (8.). Es war das 13. Saisontor des Nationalstürmers. Der HSV kam nach der Pause mit Schwung aus der Kabine und erzielte durch Publikumsliebing Mehdi Mahdavikia den 1:1-Ausgleich (57.). Der HSV machte weiter Druck, doch in die Drangperiode hinein erzielte Ivan Klasnic in der 70. Minute das Bremer Siegtor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%