Biathlon Weltcup
Auch Herren-Staffel nur von Russland geschlagen

Genau wie die Damen-Staffel musste sich auch das Herren-Quartett beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen nur Russland geschlagen geben. Das DSV-Team kam mit 32,8 Sekunden Rückstand ins Ziel, Dritter wurde Frankreich.

Wenige Stunden nach den Damen haben sich auch die Herren des Deutschen Skiverbandes (DSV) beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen in der Staffel mit Platz zwei hinter Russland zufriedengeben müssen. Ohne ihren leicht am Rücken verletzten Teamstar Michael Greis kamen die Staffel-Olympiasieger mit 32,8 Sekunden Rückstand ins Ziel. Zum Abschluss des Weltcups in Hochfilzen gingen der Altenberger Michael Rösch, die Oberhofer Alexander Wolf und Sven Fischer sowie der erstmals seit einem Jahr wieder in einer Staffel eingesetzte Andreas Birnbacher aus Schleching auf die 4x7,5km und boten ein gutes Rennen, konnte aber nach vier Siegen im Olympiawinter diesmal die überragend schießenden Russen nicht gefährden. Dritter wurde Ex-Weltmeister Frankreich. Es war die erste Niederlage einer deutschen Herrenstaffel seit Dezember 2005.

Ersatzmann Wolf zu langsam

Das DSV-Quartett konnte den Russen bei der ersten Staffel-Entscheidung des Skiwinters nur in der ersten Rennphase Paroli bieten, als Michael Rösch zwei fehlerfreie "Schnellfeuer-Einlagen" gelangen. Allerdings lief speziell der kurzfristig als Ersatz für den leicht angeschlagenen Ricco Groß ins Team beförderte Alexander Wolf zu schwach. Sven Fischer und der als Schlussläufer eingesetzte Andreas Birnbacher sicherten Platz zwei.

"Wir wollten auf das Podest. Das hat geklappt. Die Russen sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden", meinte Coach Frank Ullrich. Ob der in Hochfilzen als Sprint-Zweiter überzeugende Michael Greis in der kommenden Woche im Weltcup starten kann, ist offen. "Die Sache mit dem Rücken kann sich so oder so entwickeln. Wir müssen einfach abwarten", meinte Ullrich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%