Biathlon Weltcup
Greis hat hinter Björndalen das Nachsehen

Dreifach-Olympiasieger Michael Greis hat das erste Rennen des Biathlon-Weltcups in Hochfilzen mit dem zweiten Platz hinter Ole Einar Björndalen beendet. Der Nesselwanger kam 39,2 Sekunden hinter dem Norweger ins Ziel.

Im ersten Rennen des Biathlon-Weltcups in Hochfilzen hat sich Dreifach-Olympiasieger Michael Greis den zweiten Platz hinter Seriensieger Ole Einar Björndalen gesichert. Nach 10km lag der Nesselwanger 39,2 Sekunden hinter seinem norwegischen Rivalen, der im vierten Saisonrennen den vierten Sieg landete und seine einmalige Erfolgsserie im Weltcup auf nunmehr 67 Triumphe schraubte.

Den dritten Platz eroberte überraschend der Schweizer Matthias Simmen. Von der diesmal vor allem am Schießstand nicht optimalen deutschen Mannschaft überzeugte auch der Schlechinger Andreas Birnbacher auf Platz sieben. Sprint-Olympiasieger Sven Fischer (Oberhof) leistete sich dagegen drei Fehlschüsse und endete im geschlagenen Feld.

Greis fühlte sich "wie beim Osterspaziergang"

Greis fühlte sich zwei Wochen vor Weihnachten "wie bei einem Osterspaziergang. Das war so, als ob man auf dem letzten Schnee noch einmal eine Runde dreht. Der blanke Kampf, dabei sind doch die Ski eigentlich dafür da, dass man mit Leichtigkeit über den Schnee fährt." Greis bot trotz der bei sich erkannten Trägheit eine vorzügliche Leistung und musste sich trotz einer Strafrunde nur dem fehlerfreien Ole Einar Björndalen geschlagen geben.

"Ich versuche immer, den Ole zu ärgern. Leider habe ich es wieder nicht geschafft, aber morgen trete ich wieder an, um ihn zu besiegen. Er wird meinen Atem spüren. Für ihn wird es immer schwerer, die Siegesserie auszubauen." Der Dominator selbst zeigte sich nach seinem 67. Solo-Sieg und dem rekordverdächtigen siebten in Reihenfolge wenig beeindruckt. "Ach, mich interessiert nicht, was meine Kontrahenten sagen. Hauptsache, sie sind hinter mir."

Seinen Triumphmarsch im Biathlon-Weltcup beendet der fünfmalige Olympiasieger spätestens nächste Woche selbst. Dann will er in La Clusaz siegen - bei den Langläufern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%