Boxen Amateure
Fünf deutsche Boxer im Viertelfinale

In Jack Culcay-Keth, Rene Krause, Eugen Burhard, Konstantin Buga und Ronny Beblik stehen bei der Box-WM der Amateure fünf Deutsche im Viertelfinale.

Fünf deutsche Amateurboxer stehen bei den 15. Weltmeisterschaften in Mailand im Viertelfinale. Am späten Dienstagnachmittag qualifizierten sich auch der Velberter Konstantin Buga, der im Mittelgewicht den starken Kubaner Rey Recek 10:9 nach Punkten bezwang, sowie Fliegengewichtler Ronny Beblik (Chemnitz) nach seinem 5:3-Sieg gegen den Bulgaren Alexander Alexandrow für die Runde der besten Acht.

Zuvor hatten auch der Leverkusener Halbschwergewichts-EM-Dritte Rene Krause, der EM-Zweite Jack Culcay-Keth (Darmstadt) und Leichtgewichtler Eugen Burhard aus Osnabrück die nächste Runde erreicht. "Wir sind bislang mehr als zufrieden mit unserem Abschneiden. Die Jungs haben schwere Gegner geboxt und waren auf den Punkt topfit, auch wenn nicht alle Kämpfe gewonnen wurden", sagte Diagnosetrainer Harry Kapell.

Zunächst fehlerhafte Ergebnisübermittlung

Der Leverkusener Halbschwergewichts-EM-Dritte Rene Krause zog in die Runde der letzten Acht ein, nachdem es am Montagabend wegen einer fehlerhaften Ergebnisübermittlung erst hieß, er sei gegen den Ukrainer Alexander Gwosdik ausgeschieden. Doch nachdem der Kampf 2:2 nach Punkten gewertet worden war, siegte Krause mit einem Hilfspunkt Vorsprung (5:4).

Damit begleitete der 24-Jährige den EM-Zweiten Jack Culcay-Keth aus Darmstadt und Leichtgewichtler Eugen Burhard aus Osnabrück in die nächste Runde. Culcay-Keth gewann zuvor gegen den Argentinier Brian Castano mit 14:5 nach Punkten, Burhard wurde 9: 3-Punktsieger gegen den Inder Jai Bhagwan.

Zu den Achtelfinal-Verlierern gehörten der Velberter EM-Dritte Denis Makarov im Bantamgewicht und Superschwergewichtler Erik Pfeifer (Lohne). Makarov unterlag dem Usbeken Tulaschboy Donijorow mit 3:8. Pfeifer zog gegen Chinas Olympiazweitem Zhilei Zhang mit 8: zwölf Punkten den Kürzeren.

Bislang vier Deutsche ausgeschieden

Durch das Aus von Makarov und Pfeifer erhöhte sich die Ausfallquote in der neunköpfigen Staffel des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) auf vier. Zuvor waren schon Stefan Köber (Frankfurt/Oder) im Schwergewicht und Federgewichtler Sandro Schaer (Demmin) auf der Strecke geblieben.

Burhards nächster Gegner ist am Mittwoch der Georgier Koba Pchakadse. Culcay-Keth bekommt es dann mit dem Dänen Torben Holdt Keller zu tun, Krause mit dem Usbeken Elschod Rasulow. Am späten Abend trifft Buga auf den Usbeken Abbos Atojew, Beblik bekommt den Engländer Khalid Yafai vor die Fäuste.

Deutschland hofft bei den Titelkämpfen, an denen 554 Boxer aus 133 Nationen teilnehmen, nach den medaillenlosen Weltmeisterschaften 2007 in Chicago sowie dem Olympiadebakel von Peking auf ein- bis zweimal Edelmetall.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%