sonstige Sportarten
Canadiens und Red Wings legen nach

Die Montreal Canadiens haben durch ein 4:3 bei den New York Rangers auch ihr zweites Spiel in der neuen NHL-Saison gewonnen. Die Detroit Red Wings bezwangen die St. Louis Blues (4:3) zum zweiten Mal binnen 24 Stunden.

Optimal in die neue Saison gestartet sind die Montreal Canadiens und die Detroit Red Wings in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Nach dem 2:1-Auftakterfolg bei den Boston Bruins holten die Kanadier nur 24 Stunden später bei den New York Rangers durch ein 4:3 in der Verlängerung zum zweiten Mal in der Fremde die volle Punktzahl. Detroit bezwang die St. Louis Blues einen Tag nach dem 5:1-Heimsieg auch auswärts mit 4:3.

Fehlstart für NHL-Legende Gretzky

Nach dem verlorenen Auftaktspiel bei den Dallas Stars gelang Los Angeles am zweiten Spieltag der erste Punktgewinn. Die Kings setzten sich mit 3:2 gegen die Phoenix Coyotes durch, die damit unter ihrem neuen Coach Wayne Gretzky die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassierten.

In St. Louis gingen die Gastgeber durch den ehemaligen Mannheimer Andy Roach im ersten Drittel zunächst in Führung, ehe die Red Wings das Kommando übernahmen. Robert Lang, Mikael Samuelsson, Jiri Fischer und Brendan Shanahan stellten bis zum Ende des zweiten Spielabschnitts eine 4:1-Führung her, die Treffer durch den Ex-Frankfurter Doug Weight und Dean Mcammond kamen für die Blues zu spät. Auf Seiten der Red Wings glänzte Jason Williams mit drei Assists.

Den zweiten Auswärtssieg der Canadiens hintereinander stellte Michael Ryder im Madison Square Garden sicher. Ryder, der Montral bereits einen Tag zuvor in Boston zum Sieg geschossen hatte, traf nach 2:10 Minuten in der Overtime mit seinem zweiten Torerfolg zum 4:3. Für die Kanadier waren außerdem Christopher Higgins und Alexander Perezhogin erfolgreich, für die Rangers schossen Marcel Hossa, Martin Rucinsky und Dominic Moore die Tore.

In Los Angeles hatten die Coyotes zunächst durch Krystofer Kolanos die 1:0-Führung erzielt, doch Luc Robitaille, Alexander Frolov und Pavol Demitra drehten den Spieß um. Oleg Saprykin gelang für die Coyotes im zweiten Drittel lediglich der Anschlusstreffer, im Schlussabschnitt fielen keine Tore mehr.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%